80-jähriger Hemeraner bei Unfall auf Radweg in Menden schwer verletzt

Schwerer Unfall: der 80-Jährige war mit dem Rennrad unterwegs, als er gegen das Auto prallte.
Schwerer Unfall: der 80-Jährige war mit dem Rennrad unterwegs, als er gegen das Auto prallte.
Foto: WP

Hemer/Menden.  Folgenschwerer Unfall am Sonntag auf der Iserlohner Landstraße in Menden: Dabei wurde ein 80-jähriger Radfahrer aus Hemer so schwer verletzt, dass laut Polizei von einer Querschnittslähmung auszugehen ist.

Eine 21-jährige Frau, ebenfalls aus Hemer, wollte gegen 15 Uhr aus der Overhuesstraße auf die B7 Richtung Hemer abbiegen. In diesem Moment streifte der 80-jährige Hemeraner Radfahrer, der auf dem neuen Radweg zwischen Hemer und Menden unterwegs war, das Auto. Der Senior stürzte von seinem Rennrad und erlitt eine schwere Wirbelsäulenverletzung. Laut Polizei konnte der Mann am Unfallort seine Beine nicht mehr bewegen.

Aufgrund der Verletzung und des Alters des Mannes wurde ein Rettungshubschrauber angefordert, der den 80-Jährigen ins Bochumer Klinikum Bergmannsheil ausflog. Dort wird von einer Querschnittslähmung ausgegangen.

Die junge Frau erlitt einen Schock. Das Fahrrad wurde zur Beweissicherung sichergestellt. Die Autofahrerin gab gegenüber der Polizei an, dass sie plötzlich einen lauten Knall gehört habe und der Fahrradfahrer vor ihr aufgetaucht und gestürzt sei. Da sie ihn vorher nicht gesehen hatte, konnte sie nicht sagen, woher er kam. Der Fahrradfahrer selbst konnte aufgrund seiner Verletzungen keine Angaben zum Unfall machen.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein Zeuge ebenfalls den Knall gehört und gesehen, wie der Radfahrer von rechts (also aus Richtung Hemer) nach links kopfüber über das Auto stürzte. Weitere Zeugen werden gebeten, sich 02373/90990 bei der Polizei zu melden.