730 Kinder machen Park zum Labor

Tag der Kleinen Forscher im Sauerlandpark
Tag der Kleinen Forscher im Sauerlandpark
Foto: IKZ

Hemer..  Rund 730 Kinder und über 250 Erwachsene – mit knapp tausend Teilnehmern sucht der „Tag der kleinen Forscher“ am gestrigen Dienstag im Sauerlandpark allein von der Größenordnung in Deutschland seines Gleichen. Zum dritten Mal hatte der Kreis Junger Unternehmer (KJU) den Aufruf der bundesweiten Stiftung „Haus der kleinen Forscher“ für den nördlichen Märkischen Kreis umgesetzt und die Kindergärten aus Hemer, Iserlohn, Menden und Balve in den Sauerlandpark eingeladen. 43 Einrichtungen waren gekommen.

Das Interesse war sogar noch größer, aber leider musste einigen Kindergärten, die sich erst spät gemeldet hatten, abgesagt werden. „Wir sind leider an die Kapazitätsgrenze gestoßen“, so Torge Bertram, Projektleiter des KJU, sowie Jutta Groß von der Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer, bei denen die organisatorischen Fäden zusammenlaufen.

Dank perfekter Organisation und vieler ehrenamtlicher Helfer lief der Tag vom Beginn um 9 Uhr bis zum Abschluss am frühen Nachmittag reibungslos ab. Allein 85 angehende Erzieherinnen und Erzieher des Friederike-Fliedner-Berufskollegs und des MK-Berufskollegs aus Iserlohn waren am Start, dazu 20 Mitglieder des KJU und sechs Auszubildende der Sparkasse Märkisches Sauerland. Und natürlich waren auch die Kindergärten mit zahlreichen Erzieherinnen und Erziehern angereist – die meisten übrigens mit Sonderbussen der MVG, die den Tag der Kleinen Forscher auf diese Weise wirkungsvoll unterstützte. Weitere örtliche Sponsoren sind die Sparkasse Iserlohn, die Schlüter-Systems KG und der Märkische Arbeitgeberverband.

Wie wird dreckiges Wasser eigentlich wieder sauber?

Anders als bisher fand die Eröffnung diesmal nicht vor dem riesigen Grohe-Forum, sondern vor der Kaja-Bühne statt und fiel dadurch deutlich bunter, kuscheliger und damit kindgerechter aus. Wie beim letzten Mal brachte Werner Kötteritz mit seinem Forschertag-Song und einem weiteren Lied auf Temperatur, die bei kurzen Grußworten des KJU-Vorsitzenden Patrick Schneegaß und des Landrats Thomas Gemke nicht abkühlte, bevor WDR-Moderator André Gatzke übernahm und die Mädchen und Jungen auf die anstehenden Forschungen und Experimente einstimmte.

An vier Station ging es diesmal unter dem Motto „Kinder erkunden ihre Lebensräume und machen die Welt zu ihrem Labor“ zur spannenden Sache. Dabei ging es einmal mit dem Bau eines Rollen-Fahrzeugs um das Thema Mobilität. In Sachen Abwasser und Entsorgung konnten die Kinder anhand einer Minikläranlage in einer Plastikflasche erleben, wie mittels Kies und Sand Dreck aus dem Wasser gefiltert wird. Dem Geheimnis der Bewegungsenergie kamen die kleinen Forscher beim „Malen“ von Bildern mittels Farbschleuder auf die Spur. Und dann ging es nochmals um den Lebensraum Wasser, in dem manche Dinge schwimmen und manche untergehen, was mit Experimenten untersucht wurde.

Dank des guten Wetters konnten die Kinder und Erwachsenen die Stunden im Sauerlandpark rundum genießen. Zwischen und nach der anstrengenden Forscherei blieb noch reichlich Zeit für ein Picknick oder eine Stippvisite auf den Spielplätzen des Parks, bis die Busse für die Heimfahrt anrollten.

Noch ist es nicht amtlich, aber nach diesem großartigen Erfolg wird es wohl nicht der letzte „Tag der kleinen Forscher“ im Sauerlandpark gewesen sein.