51 Einsätze: Höchststand in fünf Jahren

Hemer..  Auf ein einsatzreiches Jahr 2014 konnte Löschgruppenführer Karl-Heinz Wilking im Rahmen der Jahresdienstbesprechung der Löschgruppe Hemer blicken. Zu 51 Einsätzen (gegenüber 44 Einsätzen in 2013) wurden die mittlerweile 28 Feuerwehrfrauen und –männer alarmiert. Ein Höchststand im Rückblick auf die zurückliegenden fünf Jahre. Mit fünf Neuaufnahmen konnten zwei Abgänge aufgefangen werden. 13 Mitglieder gehören der Ehrenabteilung an.

Um für Einsätze vorbereitet zu sein, müssen jährlich zahlreiche Übungsdienste stattfinden. So trafen sich die Hemeraner Blauröcke zu 13 Löschgruppen- und 7 Zugdiensten. Auch die Neueinsteiger wurden in die Grundlagen der Feuerwehr eingewiesen und trafen sich insgesamt 13 Mal. Mit 25 Brandsicherheitswachen sorgte die Löschgruppe für Sicherheit bei Veranstaltungen und beim Umbau der Mensa im Schulzentrum Parkstraße.

Werden auch noch die Lehrgänge auf Stadt- und Kreisebene sowie am Institut der Feuerwehr hinzugerechnet, wurden im Jahr 2014 insgesamt 3442 Stunden abgeleistet. Nach abgeschlossenen Aus- und Fortbildungen wurden im abgelaufenen Jahr Benjamin Pabst zum Unterbrandmeister und Sebastian Wardinski zum Oberbrandmeister befördert. Für 70-jährige Mitgliedschaft erhielten Helmut Kuhlmann und Meinold Uhlmann jeweils eine Auszeichnung.

Neue Leute sind immer beider Löschgruppe willkommen

Neben all dem Dienstlichen kam die Geselligkeit in der Löschgruppe jedoch nicht zu kurz. Neben einem Familientag und der traditionellen Weihnachtsfeier wurden die Partnerinnen und Partner der Wehrleute mit einem Frühstück und die Ehrenabteilung mit Kaffee und Kuchen versorgt. Ein besonderes Ereignis wurde im Mai gefeiert, als eine Abordnung der Feuerwehr Bretten empfangen wurde, um die 30-jährige Freundschaft zu feiern.

Zum Abschluss der Dienstbesprechung überbrachte der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Detlef Humbeck Grüße von Bürgermeister Esken und Kreisbrandmeister Blumenrath. Er dankte den Frauen und Männern der Löschgruppe für Ihr Engagement und wünscht allen Einsatzkräften, dass sie stets gesund nach Hause kommen.

Interessierte Hemeranerinnen und Hemeraner aus dem Bereich Innenstadt können sich jederzeit bei Karl-Heinz Wilking melden ( 02372/550751 oder lg-hemer@hemer.de).