Von Krösken und Klüngelskerlen

„Klüngelskerle“: Der Begriff dürfte bei den meisten gängiger sein als das hochdeutsche „Schrottsammler“.
„Klüngelskerle“: Der Begriff dürfte bei den meisten gängiger sein als das hochdeutsche „Schrottsammler“.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Die WAZ hat wieder viele neue Wörter und Redewendungen für das Heljens-Wörterbuch gesammelt.

Heiligenhaus..  Von K wie Kniestig, Krösken und Klüngelskerl: Heute dreht es sich in unserem Plattwörterbuch um geizige Milchbauern, Liebschaften und Schrottsammler.

Kniestig wie nen Melkbuer: Kniestig sagt man für geizig, und das ist in dieser Redewendung der Milchbauer – jemand ist geizig wie ein Milchbauer.

Flöck wie en Mösch em Patzköttel: Der Mösch als Spatz ist den Lesern bis hierher schon geläufig, und wo sieht man den recht häufig? Richtig, im Pferdeapfel. Also: lebendig wie ein Spatz im Pferdeapfel.

Du böss noch nit am Krusenbömken: Die wörtliche Übersetzung bringt hier nicht viel Einsicht; sie bedeutet schlicht „Du bist noch nicht am krausen Bäumchen“. Das Sprichwort rührt daher, dass früher an den Ortsein- und -ausgängen markante Bäume wuchsen. Hatte jemand bei seinem Marsch durch die Stadt diese Bäume noch nicht erreicht, so hatte er im übertragenen Sinne sein Ziel noch nicht erreicht. Soweit die positive Bedeutung. Im negativen Sinne heißt es auch: Du bist noch nicht auf dem Friedhof angelangt.

Krösken: Herumkrosen, also etwas wenig Nützliches tun, dieses Verb ist manchen noch bekannt. Weniger bekannt ist die nominalisierte Bedeutung des Ganzen – wer ein Krösken hat, hat ein Verhältnis oder auch eine Liebschaft mit jemandem. Diesen und die folgenden Ausdrücke hat August Steinbrink beigesteuert.

Stutenmond: Der Mond im hinteren Wortteil erinnert an den englischen Ausdruck Honigmond, und in der Tat bezeichnet der Stutenmond das gleiche – nämlich die Flitterwochen.

He es met Hippenmelk je­söecht: Die Hippe als Ziege ist mittlerweile bekannt, die melk als Milch unschwer zu erkennen, und je­söecht bedeutet gesäugt. Zusammen genommen also: Er wurde mit Ziegenmilch gestillt. Licht ins Dunkle dieses geflügelten Wortes bringt erst die übertragene Übersetzung: Das sagt man über jemanden, der besonders neugierig ist – eben wie eine Ziege.

Klüngelskerl: Früher war er mit Pferd, Wagen und Pfeife unterwegs, davon geblieben ist heute noch der (inzwischen motorisierte) Wagen und die unverkennbare Klingelmelodie. Der Metallsammler kündigt sich so an. Der Name Klüngelskerl kommt vermutlich daher, dass selbiger früher nicht nur Metall einsammelte, sondern auch abgelegte Kleidung – eben Klöngel.