Vollsperrung für die Grubenstraße

Heiligenhaus..  Die abgesackte Grubenstraße zwischen Talburgstraße und der Firma Küpper wird ab Juli saniert – das ist nun beschlossene Sache. In seiner jüngsten Sitzung sprach sich der Verkehrsausschuss nach längerer Diskussion über die angespannte Finanzlage der Stadt mehrheitlich für den 276 000 Euro teuren Umbau der Straße aus. Die Bauarbeiten an Fahrbahn, Kanal und Versorgungsleitungen sollen bis Weihnachten abgeschlossen sein.

Für die Sanierung der maroden Straße zwischen den Ortsteilen Wassermangel und Oberilp hatte die Verwaltung zwei Varianten erarbeitet, die auch den Anliegern vorgelegt wurden. Sowohl Eigentümer als auch Verwaltung und Politik favorisieren die 27 000 Euro günstigere, zweite Variante, die einen separat ausgewiesenen, gepflasterten Parkstreifen beinhaltet.

Neben der Sanierung der Straße ist dabei auch die Sicherung der Böschung und die Überprüfung der Beleuchtung geplant. Die am Mischwasserkanal festgestellten Schäden sind so groß, dass er auf einer Länge von rund 140 Metern saniert werden muss. Statt des vorhandenen Betons sollen nun Gussrohre zum Einsatz kommen.

Während der Baumaßnahme wird die Grubenstraße vollgesperrt. Die Grundstücke sind in dieser Zeit nur sehr eingeschränkt erreichbar: Morgens kann aus der privaten Zufahrt ausgefahren, abends kann sie wieder angesteuert werden. Teilabschnitte der Grubenstraße sollen nach der Sanierung nur noch mit maximal 30 km/h befahrbar sein.

Die Anlieger werden nach dem Kommunalen Abgabegesetz (KAG) an den Kosten der Sanierung beteiligt. Die Zahlungsbescheide dazu sollen die Eigentümer im Herbst 2016 erreichen.