Vierspuriges Skater-Paradies

Ältere Leser werden sich bestimmt an den 25. November 1973 erinnern. An diesem Sonntag vor über vierzig Jahren herrschte gähnende Leere auf deutschen Straßen und Autobahnen. Die Ölkrise sorgte für ein landesweites Fahrverbot. Mit einem breiten Grinsen radelten oder wanderten damals viele Bundesbürger über sechsspurige Autobahnabschnitte.


Ein ähnliches Bild wie 1973 bot sich auch mir am vergangenen Sonntag. Schuld daran waren keine stillgelegten Tankstellen, sondern ein noch nicht beendetes Bauvorhaben. Ich nutzte die Gelegenheit, bei einem sonntäglichen Spaziergang mit meinem Pferd mir einmal die A-44-Baustelle aus nächster Nähe anzusehen. Mein einstiger Ausreitweg über die Wülfrather Straße wird nun nämlich von vier Spuren unterwandert.


Noch geht auf dem Teilstück alles sehr gemächlich zu. Anstatt rasender Autos sausten Inlineskater und Radfahrer die Strecke entlang. Hm, vielleicht eignet sich die künftige Autobahn ja auch übergangsweise als Reitweg.