Tödlicher Unfall an der Abtskücher Straße

Am Samstagabend wurden an der Abtskücher Straße zwei Senioren von einem Pkw erfasst und tödlich verletzt.
Am Samstagabend wurden an der Abtskücher Straße zwei Senioren von einem Pkw erfasst und tödlich verletzt.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Ein Pkw erfasst zwei Fußgänger, die die unbeleuchtete Straße überqueren. Wuppertaler Senioren sterben noch an der Unfallstelle.

Heiligenhaus..  Tragisches Ende eines Spaziergangs: Am Samstagabend gegen 17.43 Uhr ereignete sich an der Abtskücher Straße ein Verkehrsunfall, bei dem zwei Fußgänger starben. Aus bisher ungeklärter Ursache überquerten die beiden Senioren in der Nähe des Abtskücher Stauteichs die Fahrbahn und wurden dabei von einem Pkw erfasst. Der 79-jährige Wuppertaler und seine 72-jährige Begleiterin, ebenfalls aus Wuppertal, erlagen noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen.

„Auf dem Parkplatz am Stauteich hat man ein Fahrzeug mit Wuppertaler Kennzeichen gefunden. Ob die Unfallopfer zum Auto wollten oder vom Auto kamen, ist unklar“, so Ralf Herrmann, Dienstgruppenleiter der Polizei-Kreisleitstelle, auf Anfrage der WAZ. Der genaue Unfallhergang wird von einem Sachverständigen rekonstruiert, den die Polizei zur Unfallaufnahme hinzugezogen hatte.

Beide Senioren waren nach Auskunft der Polizei dunkel gekleidet, als sie die unbeleuchtete Straße circa 120 Meter hinter dem Stauteich betraten. Ein 56-jähriger Wülfrather befuhr die Abtskücher Straße zu dieser Zeit in Richtung Losenburger Straße und erfasste die Senioren mit seinem Audi. Für die Wuppertaler kam jede Hilfe zu spät. Die alarmierten Ersthelfer der Feuerwehr und die Besatzung eines zufällig vorbeifahrenden Rettungswagens der Velberter Feuerwehr fanden die Unfallopfer leblos auf der Straße auf. Die Reanimationsmaßnahmen von Feuerwehr und Rettungsdienst blieben erfolglos. Der Notarzt konnte nur noch den Tod der Senioren feststellen.

Der Audifahrer erlitt einen Schock. Nach der Betreuung durch einen Notfallseelsorger suchte er gemeinsam mit Angehörigen das Klinikum Niederberg auf, heißt es von der Feuerwehr. Während der Unfallaufnahme war die Abtskücher Straße zwischen Nordring und Langenbügeler Straße von 17.45 bis 21.15 Uhr gesperrt.

Kein Unfallschwerpunkt

Zur Absicherung der Einsatzstelle rückte die Feuerwehr mit zwei Löschfahrzeugen aus. Um Luftbilder vom Unfallort zu machen, forderte die Polizei zusätzlich die Drehleiter der Feuerwehr an.

Die Unfallstelle befindet sich außerhalb geschlossener Ortschaft. An der Abtskücher Straße ist die Geschwindigkeit durch Verkehrszeichen auf 50 km/h begrenzt. Laut der am Sonntag diensthabenden Polizeibeamten ist der Bereich bisher offenbar nicht als Unfallschwerpunkt aufgefallen. Die Straße ist an der Unfallstelle jedoch für Fußgänger und Autofahrer schlecht einsehbar. Auf Höhe des Feuerwehrmuseums gibt es eine Fußgängerampel, die bei Bedarf eine gefahrenlose Querung der Straße ermöglicht.

Nach Informationen der örtlichen Feuerwehr waren fünf Passanten Zeugen des tragischen Unfalls, darunter auch drei Kinder. Die Zeugen wurden anfangs von den Einsatzkräften der Feuerwehr betreut. Später kümmerten sich professionelle Notfallseelsorger aus Mettmann um Passanten sowie Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst.