Toben, Tüfteln und Entdecken

Die Jungtiere alter Haustierrassenselber füttern – das geht zur Ferienzeit im Naturschutzzentrum Bruchhausen in Erkrath.Foto:Judith Michaelis
Die Jungtiere alter Haustierrassenselber füttern – das geht zur Ferienzeit im Naturschutzzentrum Bruchhausen in Erkrath.Foto:Judith Michaelis
Foto: Judith Michaelis
Sommerferien im Neanderland bieten Erlebnisse für die ganze Familie. Viele Institutionen sind dabei – vom Planetarium in Erkrath bis zum Fabry-Museum in Hilden.

Kreis Mettmann..  Bald beginnen die Sommerferien. Kinder und Jugendliche, die dann nicht verreisen, können trotzdem viel erleben. Das Neanderland bietet in den kommenden Wochen wieder ein abwechslungsreiches Ferienprogramm für Daheimgebliebene – egal ob für Naturforscher, kleine Detektive, Abenteurer oder Kreative.

Einen Kräutergarten anlegen, ein Bienenhotel bauen oder die Stalltiere füttern – den richtigen Umgang mit der Natur und ihren Bewohnern lernen kleine Forscher bei den verschiedenen Workshops im Naturschutzzentrum Bruchhausen in Erkrath. Diese finden vom 20. Juli bis 6. August jeweils montags und donnerstags statt.

Was ist Wasser überhaupt? Wie kam es auf die Erde? Diesen und weiteren spannenden Fragen widmet sich das Programm „Wasser – eine kosmische Geschichte“ im Planetarium Erkrath.

Charles Darwins große Reise

Diese Dokumentation sowie das Programm „Das Rätsel des Lebens – Darwins große Reise“ richten sich an Kinder ab zehn Jahren und werden an den Montagen 6. und 20. Juli sowie am 3. August jeweils um 15 Uhr angeboten.

Wer nicht in die Sterne schauen, sondern lieber mit der Lupe auf Spurensuche gehen will, ist beim Ferienworkshop „Mord im Wilhelm-Fabry-Museum“ in Hilden genau richtig. Junge Kriminalisten im Alter zwischen zehn und zwölf Jahren können hier vom 3. bis 7. August einen skurrilen Mordfall mit naturwissenschaftlichen Methoden aufklären. Die Recherche führt etwa in den Fassraum des Wilhelm-Fabry-Museums, wo die Teilnehmer ihre Untersuchungen auf Gifte, Blutspuren, Fingerabdrücke und Geheimbriefe vornehmen.

Unter dem Motto „Es war einmal . . . eine abenteuerliche Reise ins Mittelalter“ erfahren Kinder ab sechs Jahren auf dem Bauspielplatz Mettmann, wie die Menschen vor tausend Jahren lebten. Vom 29. Juni bis 7. August wird hier unter pädagogischer Anleitung gebaut, am Feuer geschmiedet, Brot gebacken und Papier hergestellt.

Speere schleudern im Neanderthal

Noch weiter zurück in die Geschichte reisen die Kinder beim Sommerferienprogramm des Neanderthal Museums in Mettmann, das vom 2. Juli bis zum 11. August angeboten wird. Kleine und große Entdecker können zwischen Steinzeit-Krimi, Speerschleuder bauen und GPS-Schatzsuche wählen.

Wer sich nach Bewegung sehnt, kann sich im Freizeitpark Langfort in Langenfeld auf den verschiedenen Sportplätzen austoben oder mit der Seilbahn fahren. Klettermaxe können im Waldkletterpark in Velbert-Langenberg ihre Grenzen testen und Höhenluft schnuppern. Fahrradfans schließlich können sich in den Sattel schwingen und das Neanderland mit seinen vielen tollen Aussichten auf dem Panoramaradweg „erfahren“.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE