Szenen einer Ehe

Bleiernes Schweigen. Harry sitzt in seinem Gartenstuhl und blättert durch die Illustrierte. Er wartet. Auf seine Frau, auf den wohlverdienten gemeinsamen Ruhestand, darauf dass sich etwas ändert – zugeben würde das der Sturkopf allerdings nie. Auftritt Lore. Sie wendet sich ans Publikum im Ratssaal. Klagt ihr Leid. Über die dritte Ehe der Tochter, über ihr Alter, über den grauen Alltag – zugeben würde auch sie das nicht.

Dabei sollten Harry (Siegfried Pietsch) und Lore (Inga Engels-Kunz) dringend mal miteinander reden, um der „alten Liebe“ wieder frischen Wind zu geben. Die beiden Amateurschauspieler aus Bergisch Gladbach sorgen beim Auftakt der ersten Heiligenhauser Amateur-Theater-Tage mit „Alte Liebe“ nicht nur für ein herzhaftes Lachen, sondern auch für einen bitter-süßen Nachgeschmack.

Die beiden „Kryptologen“ aus Schildgen bespielen die kleine Bühne im Ratssaal ganz allein. Mit nur wenigen Worten und Blicken schaffen sie es ganzen Raum auszufüllen und selbst die Stille mit Spannung zu füllen. Das Stück von Elke Heidenreich und Bernd Schröder wirft einen Blick hinter die Kulissen einer 40-jährigen Ehe, in der alte Liebe zwar nicht rostet, aber doch ein bisschen einstaubt.

Doch nicht nur eine schweigsame Ehe braucht mal frischen Wind, eine eingefleischte Schauspieltruppe auch. „Wir haben Theatergruppen aus dem Umfeld eingeladen, um uns auszutauschen. Es ist spannend zu sehen, was die anderen machen“, erklärt Zwar-Regisseur Heinz-Gerd Küster, der die Theater-Tage ins Leben gerufen hat. Gleich acht verschiedene Theatergruppen sind bis zum morgigen Sonntag, 10. Mai, in Heiligenhaus zu sehen. Zum Abschluss wird die Liebe noch mal auf die Probe gestellt. In Shakespeares „Sommernachtstraum“ der Heiligenhauser Gruppe „Drama Hilinci“.