Das aktuelle Wetter Heiligenhaus 3°C
Heiligenhaus

Stimmen und Spiel voller Gefühl

29.10.2007 | 20:36 Uhr

Benefizkonzert in der Pfarrkirche St. Ludgerus. Anlässlich ihres 40-jährigen Bestehens vor Ort hatte die Dresdner Bank Weltklasse-Stimmen engagiert. Zuhörer spendeten fast 3000 Euro

"Vom Traum zur Realität" - Heribert Klein, PR-Chef der Dresdner Bank in NRW, begrüßte die Zuhörer beim Benefizkonzert am Sonntagabend mit einer Ansprache, in der er den Besitz von Geld mit dem Besitz von Zeit verglich: "Sie haben am Tag 86 400 Minuten zur Verfügung. Diese magische Zeit bekommen sie geschenkt - und wenn der Tag vorbei ist, dann verstreicht das Guthaben." So appellierte er ans Publikum: "Seien Sie dankbar für die Zeit, die Sie geschenkt bekommen!"

In der wundervollen Kulisse der Ludgeruskirche sind alle Plätze besetzt. Die Gäste wollten es sich nicht entgehen lassen, Weltstars der Oper hautnah und live zu erleben. Den Anfang machten Piano 4 Children. Gerade mal acht Jahre ist Yuna Nakagawa aus Japan alt und sie spielt "Frédéric Chopins Walzer" als wäre es ein Kinderspiel. Die Zuschauer sind beeindruckt von dem gefühlvollen Spiel des kleinen Mädchens und honorieren den Auftritt mit tosendem Applaus. Auch Heribert Klein ist fasziniert und fragt Yuna, ob sie noch Zeit für Freunde hat. "Da 80 Prozent der Heiligenhauser Japanisch verstehen", antwortet die Kleine in ihrer Muttersprache. Ihre Freundinnen hat sie direkt mitgebracht und so spielen die vier Achtjährigen ein Geburtstagslied - achthändig.

Auch Bonita Hyman von der New York Metropolitan Opera und Alexandra von der Weth von der Deutschen Opfer am Rhein beeindrucken mit ihren Weltklasse-Stimmen. Beinahe ehrfürchtig lauschen die Zuhörer den Arien aus unterschiedlichsten Opern. Besonders das Duett aus Sopran und Mezzosopran geht unter die Haut: Tragik und Schmerz, Leid und Hoffnung werden spürbar.

Der Eintritt war frei beim Benefiz-Konzert für Unicef anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Dresdner Bank in Heiligenhaus, allerdings bat der Veranstalter die Gäste um freiwillige Spenden: für das Kinderhilfswerk der Unicef und für den Förderverein der Kinderklinik des Klinikums Niederberg. Die Spendensumme beträgt insgesamt 2934,18 Euro und wird auf beide Projekte je hälftig verteilt.

Von Isabel Papke



Kommentare
Aus dem Ressort
Die Lücken im System genutzt
Lesung
Gebannt lauschten die Zuhörer im neuen Gemeindehaus der ev. Kirche der Lesung des Spiegel-Autors Peter Wensierski. Der gebürtige Heiligenhauser stellte sein Buch „Die verbotene Reise“ nun auch in seiner Heimatstadt vor. Darin geht es um eine abenteuerliche Flucht aus der DDR.
So tauft Heiligenhaus seine Straßen auf ihre Namen
Stadtentwicklung
Warum die Westfalenstraße nicht Sesamstraße heißt und es die Storchschnabelstraße nicht gibt:Für die Stadt gibt es vieles zu beachten, wenn sie Straßen auf ihre Namen tauft.
Der leuchtende Hund
Serie „Reporter mit der...
Gerade in der dunklen Jahreszeit ist es wichtig, dass Hund und Herrchen gesehen werden. Tipps gibt der Heiligenhauser Redaktionshund Ben.
Volle Bühne in der Heiligenhauser Aula zum neuen Jahr
Konzert
Neujahrskonzert der Sparkasse findet zum 12. Mal statt. Anfang Januar erklingen in der Aula erneut klassische Töne von vier Solisten, einem Violinisten und einem ganzen Orchester.
Widersprüche liegen offen zutage
Kriminalität
Totschlagsprozess dauert wohl noch bis in den Januar. Gestern wurden die letzten Angehörigen gehört. Bruder sagt anders aus als die Schwester des Angeklagten.
Fotos und Videos
Martinsmarkt
Bildgalerie
Brauchtum
Versteigerung von Museumsstücken
Bildgalerie
Lichterglanz
Graffiti Workshop
Bildgalerie
Kulturrucksack
Jugend-Feuerwehr
Bildgalerie
Großübung