Senioren einfühlsam unterstützen

Kreis Mettmann..  Wer alte Menschen pflegt, braucht eine Menge Einfühlungsvermögen und Verantwortungsbewusstsein. Achtsamkeit, Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Verlässlichkeit sind die Grundpfeiler der Altenpflege. Was für den Beruf des geprüften Altenpflegehelfers noch von Bedeutung ist, wird an der anerkannten Altenpflegeschule der Bildungsakademie für Gesundheit- und Sozialberufe des Kreises Mettmann gelehrt.

Alle Absolventen fanden Arbeit

Für die am Mittwoch, 15. April, beginnende Ausbildung zum Altenpflegehelfer meldet die Bildungsakademie für Kurzentschlossene noch freie Ausbildungsplätze.

Der theoretische Unterricht findet täglich von 8 bis 14 Uhr statt, so dass sich die Ausbildung sehr gut mit familiären Verpflichtungen vereinbaren lässt. Der Theorie-Teil vermittelt den Auszubildenden die Handlungskompetenzen für die besonderen Herausforderungen, die sie in der Altenpflege erwarten.

In den Ausbildungsblöcken des Praxis-Teils bekommen die Teilnehmer außerdem die Gelegenheit, das Gelernte im Alltag von Pflegeeinrichtungen und in der ambulanten Pflege anzuwenden.

„In den letzten Jahren haben alle unserer Absolventen nach der Ausbildung einen Arbeitsplatz gefunden“, berichtet Bodo Keissner-Hesse, der Leiter der Bildungsakademie. „Rund ein Drittel schließt gleich danach noch die Ausbildung zum examinierten Altenpfleger an. Bei guten Noten wir die Ausbildung zum Altenpfleger dann auf zwei Jahre verkürzt.“ Die Ausbildung an der Bildungsakademie für Gesundheit- und Sozialberufe können Teilnehmer als Erstausbildung oder als Umschulung absolvieren.