Schönes Feuerwerk, unschöner Müll

Einen bunten Silvesterhimmel hat es auch in Heiligenhaus gegeben. In allen Stadtteilen wurde wieder ordentlich geknallt, viele Raketen in die Luft geschossen, kleine Bodenfeuerwerke gezündet oder ganze Batterien abgefeuert. „Viel mehr als in den letzten Jahren“, fanden am Neujahrstag einige Heiligenhauser. Einige hatten sich in der Silvesternacht auch an aussichtsschönen Stellen getroffen, wie dem Isenbügeler Kopf, um von hier aus nicht nur eine tolle Aussicht zu haben, sondern auch selber ungestört Raketen in die Luft schießen zu können.

Vor Freude über das schöne Feuerwerk am Himmel haben jedoch wieder einige Feierfreudige vergessen, beim Verlassen der Zündungsstelle den Müll auch gleich wieder mitzunehmen. Wer durch Heiligenhaus fährt, der entdeckt bis zum Mittag noch viele Stellen, an denen es um Mitternacht im wahrsten Sinne heiß herging. Plätze in Ortsteilen sind da ebenso betroffen wie ganze Straßenabschnitte, aber auch viele haben bereits ihren Silvestermüll weggeräumt.

Wegräumen muss man diesen natürlich auch, denn nicht nur laut Ortsrecht der Stadt Heiligenhaus ist man dazu verpflichtet. Eine extra Straßenreinigung zur Beseitigung des Silvestermülls gibt es in Heiligenhaus nicht.

Silvesterknaller sind genau wie Müll, den man nicht auf die Straße werfen darf, zu behandeln. Eigentümer sind wie beim Schneefall dazu verpflichtet, Gehwege und Bereiche im öffentlichen Raum sauber zu halten.