Reit-Ass erzählt die Geschichte der Reitkunst

Kreis Mettmann..  Bent Branderup gilt unter Reitern als einer der besten Ausbilder der heutigen Zeit. Er schrieb diverse Bücher, fordert und förderte unzählige Pferde und zahlreiche Reiter. Im Rahmen der Sonderausstellung „Pferde“ kommt der gebürtige Däne am Freitag, 22. Mai, um 18 Uhr ins Neanderthal Museum in Mettmann. In seinem Vortrag wird er die Zuhörer in die Geschichte der Reitkunst einführen.

Der Begriff Akademische Reitkunst bezeichnete ursprünglich die Reitkunst, die in Europa an den Akademien der Renaissance unterrichtet wurde. Die Reitkunst war bis in diese Zeit hinein eine Kriegskunst, unentbehrlich für junge Fürsten. Im Zeitalter der Aufklärung und der großen gesellschaftlichen Umwälzungen in Europa waren es Offiziere, welche die beste reiterliche Ausbildung genossen und die europäische Reitkultur lebendig hielten.

In der Gegenwart bedeutet Akademische Reitkunst die Verschmelzung alten und neuen Wissens. Bent Branderup wird in seinem zweistündigen Vortrag auf die Entwicklung der Reitkunst eingehen sowie den Zuhörern moderne Kenntnisse über die Ausbildung näher bringen.