Das aktuelle Wetter Heiligenhaus 4°C
Nichtraucherschutz

Rauchverbot total – da bleibt kein Spielraum mehr

26.06.2012 | 17:05 Uhr
Rauchverbot total – da bleibt kein Spielraum mehr
Manfred Passenheim, Wirt der Aulen Schmet und Sprecher des Stadtmarketing-Arbeitskreises Gastronomie, bezieht Stellung zur geplanten Verschärfung des Nichtraucherschutzgesetzes. Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool

Die rot-grüne Landesregierung plant, die verbliebenen Schlupflöcher des Nichtraucherschutzgesetzes zu stopfen. Was sagt der Sprecher des Stadtmarketing-Arbeitskreises Gastronomie dazu? Die WAZ fragte nach.

1 Die Landesregierung plant, den Nichtraucherschutz ohne Ausnahmen in Gaststätten durchzusetzen. Was sagen Sie als Sprecher des Stadtmarketing-AK?

Das Wort Rauch-„Verbot“ ist schon schlimm genug. Doch nun soll gar nicht mehr differenziert werden, ob die Leute in einem Restaurant beim Essen sitzen oder ein Bier in der Kneipe trinken. Da bleibt kein Spielraum mehr.

2 Schlupflöcher oder Ausnahmegenehmigungen sind passé – was wird passieren?

Die Gäste bleiben weg, und Personal muss entlassen werden. Im schlimmsten Fall ist die Existenz des Gaststättenbetreibers (vor allem von Eckkneipen) gefährdet. Und selbst wenn die Gäste nur draußen rauchen (und quatschen) – da beschweren sich dann abends die Anwohner über die Lärmbelästigung.

3 Gibt es andere Lösungen?

In Hamburg sieht man das Ganze etwas lockerer, trotz anhaltender Diskussionen. Dort sollen Raucherclubs zum Beispiel erhalten bleiben.

Petra Treiber


Kommentare
28.06.2012
13:32
Rauchverbot total – da bleibt kein Spielraum mehr
von pictum | #2

So wie die Rechtslage jetzt ist, kann sie aber auf keinen Fall bleiben. Entweder gibt es Nichtraucherschutz, oder das Rauchen ist überall erlaubt. In anderen Ländern hat man mit Rauchverboten komischerweise keine Probleme. Die Menschen haben trotzdem ihren Spaß und Wirte verhungern auch nicht. Warum soll das also hier so sein? Ich werde auf jeden Fall kein Mitglied in einem Raucherclub, nur um bei Herrn Passenheim ein Bier trinken zu dürfen!

27.06.2012
08:04
Rauchverbot total – da bleibt kein Spielraum mehr
von Hui-Buh | #1

Was erzählt dieser Mensch denn bitte für nen Stuß? Der plappert auch nur den Unsinn der Tabaklobby nach. Soll sich mal bei uns in Bayern umhören und sich dann ne Meinung bilden!

Aus dem Ressort
Herr Pollert, kandidieren Sie noch als Bürgermeister in Heiligenhaus?
Politik
Axel Pollert will am 25. Mai Bürgermeister werden – doch um den Sozialdemokraten ist es still geworden. Im Interview erklärt der 56-Jährige, wer ihn unterstützt. Dabei sind seine Frau und seine Schwiegermutter jedoch keine typischen SPD-Wähler. Ein Gespräch über den Wahlkampf, Unterstützer und...
Heiligenhauser Pfarrer beklagen Verfall christlicher Werte
Ostern
Heiligenhauser Pfarrer bedauern, dass Geschenke heute eine größere Rolle als die eigentlichen Inhalte des Osterfestes spielen.
Arnd Federspiel steht im Theater Courage auf der Bühne
Kultur
In dem tragisch-schrägen Musical „One-Hit-Wonderland“ spielt er einen Psychologen. Die Handlung hat verschiedene Zeitebenen. Der in Heiligenhaus aufgewachsene Krimiautor ist ebenfalls ausgebildeter Schauspieler.
Student gibt Naos in Heiligenhaus den letzten Schliff
Programmierung
Der Nao leidet unter Kinderkrankheiten – die soll ihm der Student Patrick Bouillon am Heiligenhauser Campus austreiben. Nao ist ein kleiner Roboter aus Frankreich, wurde dort vorprogrammiert und soll nun lernen, präzise und mit dem richtigen Schwung Baseball zu spielen.
Fürs Kännchen geht der Heiligenhauser nach draußen
Außengastronomie
Erst am 28. April wird der Verkehr nach dem Umbau der Hauptstraße in der Innenstadt wieder vollkommen freigegeben. Dann wird sich auch die neue Tempo-20-Zone bewähren müssen – auch im Sinne der zahlreichen Straßencafés.
Fotos und Videos
Besuch auf Zollverein
Bildgalerie
Fotostrecke
Wassermangel
Bildgalerie
Stadtteile im Portrait
HeiligenRock 2014
Bildgalerie
Heljens Musikalische...