Das aktuelle Wetter Heiligenhaus 8°C
Nichtraucherschutz

Rauchverbot total – da bleibt kein Spielraum mehr

26.06.2012 | 17:05 Uhr
Rauchverbot total – da bleibt kein Spielraum mehr
Manfred Passenheim, Wirt der Aulen Schmet und Sprecher des Stadtmarketing-Arbeitskreises Gastronomie, bezieht Stellung zur geplanten Verschärfung des Nichtraucherschutzgesetzes. Foto: Uwe Möller WAZ FotoPool

Die rot-grüne Landesregierung plant, die verbliebenen Schlupflöcher des Nichtraucherschutzgesetzes zu stopfen. Was sagt der Sprecher des Stadtmarketing-Arbeitskreises Gastronomie dazu? Die WAZ fragte nach.

1 Die Landesregierung plant, den Nichtraucherschutz ohne Ausnahmen in Gaststätten durchzusetzen. Was sagen Sie als Sprecher des Stadtmarketing-AK?

Das Wort Rauch-„Verbot“ ist schon schlimm genug. Doch nun soll gar nicht mehr differenziert werden, ob die Leute in einem Restaurant beim Essen sitzen oder ein Bier in der Kneipe trinken. Da bleibt kein Spielraum mehr.

2 Schlupflöcher oder Ausnahmegenehmigungen sind passé – was wird passieren?

Die Gäste bleiben weg, und Personal muss entlassen werden. Im schlimmsten Fall ist die Existenz des Gaststättenbetreibers (vor allem von Eckkneipen) gefährdet. Und selbst wenn die Gäste nur draußen rauchen (und quatschen) – da beschweren sich dann abends die Anwohner über die Lärmbelästigung.

3 Gibt es andere Lösungen?

In Hamburg sieht man das Ganze etwas lockerer, trotz anhaltender Diskussionen. Dort sollen Raucherclubs zum Beispiel erhalten bleiben.

Petra Treiber



Kommentare
28.06.2012
13:32
Rauchverbot total – da bleibt kein Spielraum mehr
von pictum | #2

So wie die Rechtslage jetzt ist, kann sie aber auf keinen Fall bleiben. Entweder gibt es Nichtraucherschutz, oder das Rauchen ist überall erlaubt. In anderen Ländern hat man mit Rauchverboten komischerweise keine Probleme. Die Menschen haben trotzdem ihren Spaß und Wirte verhungern auch nicht. Warum soll das also hier so sein? Ich werde auf jeden Fall kein Mitglied in einem Raucherclub, nur um bei Herrn Passenheim ein Bier trinken zu dürfen!

27.06.2012
08:04
Rauchverbot total – da bleibt kein Spielraum mehr
von Hui-Buh | #1

Was erzählt dieser Mensch denn bitte für nen Stuß? Der plappert auch nur den Unsinn der Tabaklobby nach. Soll sich mal bei uns in Bayern umhören und sich dann ne Meinung bilden!

Aus dem Ressort
Frischzellenkur für die Sachbücher der Heiligenhauser Bücherei
Stadtbücherei
1600 Euro aus dem PS-Sparen kamen dem Freundeskreis der Stadtbücherei zugute. Der hat neue Sachbücher gekauft, die nun zur Ausleihe bereit liegen.
Menschen mit Gemeinschaftssinn gesucht
Serie: Ehrenamt
Der Freundeskreis für körperbehinderte Erwachsene und Jugendliche sucht ehrenamtliche Helfer, die an der Bewältigung der vielen Aufgaben mitarbeiten.
Neue Nutzung für Industriebrachen in Heiligenhaus
Stadtentwicklung
SPD-Fraktion möchte Umsetzung noch aktiver unterstützen. Stadt soll sich am Angebotsverfahren Flächenpool NRW beteiligen. Kommune und Eigentümer entwickeln neue Perspektiven individuell für den jeweiligen Brachflächenstandort.
Große Werke und große Gefühle in der Dorfkirche Isenbügel
Musik
Das Duo Tacume brachte mit Flügel und Cello bitter-süßen Schmerz in die Dorfkirche Isenbügel in Heiligenhaus, schmunzelnde Zwischentöne und herbstlichen Sturm.
Firmentausch an der Heiligenhauser Dieselstraße
Wirtschaft
Für einen Hersteller von Malerbedarf wurde der Unternehmenssitz im Gewerbegebiet Hetterscheidt-Nord zu klein; er zog aus. Sein Nachfolger ist eine Beschlagsfirma, die am selben Standort wachsen will. Für die Stadt bedeutet das erst einmal ein Minusgeschäft.
Fotos und Videos
Johannes der Täufer
Bildgalerie
Musical
Woooozy Creativ Party
Bildgalerie
Handel
Oktober- und Herbstfest
Bildgalerie
Heimatmuseum