Das aktuelle Wetter Heiligenhaus 16°C
Stadtentwicklung

Rathausplatz wird größer

19.05.2012 | 10:16 Uhr
Rathausplatz wird größer
Nach der Umgestaltung des Rathausplatzes werden diese zwei Parkplätze vor den aktuellen Pollern wegfallen. Foto: H.W. Rieck WAZ FotoPool

Heiligenhaus.   Die Bepflasterung des Platzes soll im gleichen Muster auf der ehemaligen Fahrbahn „Am Rathaus“ fortgesetzt werden. Mehr Platz für die Marktbeschicker.

Eine Vergrößerung des Rathausvorplatzes hat der Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt in seiner Sitzung am Dienstagabend bei zwei Gegenstimmen beschlossen. Der Platz soll sich zukünftig bis zu den Gebäuden der jetzigen Straße „Am Rathaus“ ausdehnen. Damit soll das seit August 2009 bestehende Provisorium auch baulich umgesetzt werden.

Und zwar konkret durch zwei Maßnahmen: Zum einen wird die Bepflasterung des Platzes im gleichen Muster auf der ehemaligen Fahrbahn „Am Rathaus“ fortgesetzt. „Die Straße verschwindet völlig“, sagt Michael Krahl, Leiter des Fachbereichs Technik und Straßenbau. Zum anderen werden die Poller im Bereich der Linderfeldstraße bis zu eben dieser Straße vorgezogen. Diese werden hydraulisch im Boden versenkbar sein, so dass Marktbeschicker und andere Zulieferer nach Anmeldung weiterhin passieren können. Die bisher vor den aktuellen Pollern geduldeten Parkplätze entfallen.

Die dadurch entstehende zusätzliche Fläche soll vor allem dem Markt zugute kommen: Die Verwaltung hofft auf eine Vergrößerung des Sortiments. Außerdem können die Marktstände aus dem Innenhof auf den zentralen Platz umziehen. Dort sollen sie sowohl für Marktkunden sichtbarer sein als auch weniger störend für die Feuerwehr – bislang beeinträchtigen die Stände nämlich deren Zufahrt zum Innenhof.

Grüner wird der Rathausplatz indes nicht: Auf zusätzliche Bäume will die Stadtverwaltung zugunsten des Bühnenstandortes und eines größeren Marktrundganges verzichten.

Die SPD lobte ausdrücklich das Konzept der Rathausplatzvergrößerung. In Person ihres Fraktionsvorsitzenden Peter Kramer stellte sie allerdings fest, dass die damit einhergehende Attraktivierung der Innenstadt idealerweise vor Fertigstellung des geplanten Einkaufszentrums, zumindest aber zeitgleich abgeschlossen sein sollte.

Gegen die Erweiterung des Rathausvorplatzes sprach sich lediglich WAHL-Mann Lothar Nuthmann aus. Zwar begrüßt er den Plan an sich, betrachtet den finanziellen Anteil der Stadt in Höhe von 55 000 Euro aber als vermeidbare Kosten, die es einzusparen gelte, statt sie „über den Dispo“ zu finanzieren. Die Inanspruchnahme des Zuschusses aus der Städtebaulichen Förderung könne nicht als Rechtfertigung für eine höhere Kreditaufnahme dienen. Deshalb will die WAHL den Umbau des Platzes verschieben. An die Adresse der Stadtverwaltung sagte Nuthmann dazu: „Wenn Sie nicht dazu in der Lage sind, das zu tun, fragen wir beim Ministerium an.“

Monique de Cleur



Kommentare
Aus dem Ressort
Naturschutz mit tonnenschwerem Gerät am Abtskücher Stauteich
Umwelt
Am Abtskücher Stauteich in Heiligenhaus ging zwei Tage lang ein Amphibienfahrzeug auf Unkraut-Tauchstation: Das Raue Hornkraut muss raus, damit die Fische überleben können.
Seit zehn Jahren der Herr der Heiligenhauser Finanzen
Interview
Im August 2004 trat Michael Beck seinen Dienst an. Als Kämmerer muss er Geld sparen, als Kultur- und Schuldezernent will er es ausgeben. Klar, dass er dieses Dilemma privat in die Hände seiner Frau legt.
Die Hauptstraße ist das Zentrum der kurzen Wege
Die gute Nachricht
WAZ-Serie „Die gute Nachricht“ kümmert sich heute um das Stück der Hauptstraße zwischen Rathaus und Kirchplatz. Es ist das Zentrum der kurzen Wege – im Zickzackkurs kann man alle Besorgungen erledigen und anschließend bei einer Tasse Kaffee entspannen.
Arnd Federspiel im Erzählcafé der VHS Heiligenhaus
VHS
Aufgewachsen ist der Essener Krimiautor und Schauspieler in Heiligenhaus. Am 28. September steht er Moderator Peter Ihle Rede und Antwort über seinen Werdegang. Aktuell zu sehen ist Federspiel in „Total abgedreht“ auf der Bühne im Theater Courage.
Unbekannter kippt Diesel-Ölgemisch in das Kanalnetz
Polizei
Noch an Ort und Stelle nahm die Polizei am Donnerstag Nachmittag die Ermittlungen gegen einen unbekannten Autofahrer auf, der nach Aussagen von Zeugen einen großen Kanister mit rund 40 Litern eines Diesel-Ölgemischs an der Tankstelle bei Real in Hetterscheidt in das Kanalnetz gekippt hatte.
Fotos und Videos
Tag der Offenen Tür
Bildgalerie
Klinikum Niederberg
Kalt erwischt bei 15 Grad
Bildgalerie
Heiligenhaus
Heiligenhaus von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Heiligenhauser Jazz- und Blues-Weekend
Bildgalerie
Fotostrecke