Polizei appelliert: Nach Silvester nicht noch Auto fahren

Kreis Mettmann..  Obwohl die Kreispolizeibehörde Mettmann vor den Weihnachtstagen ausdrücklich vor der Verkehrsteilnahme unter Alkohol- oder Drogeneinfluss warnte und entsprechende Kontrollmaßnahmen ankündigte, kam es auch an den vergangenen Festtagen und dem folgenden Wochenende zu einigen Alkoholfahrten. Vor diesem Hintergrund sowie dem polizeilichen Wissen um eine hohe Dunkelziffer nicht erkannter Alkoholfahrten verstärkt die Polizei im Kreis Mettmann auch über den bevorstehenden Jahreswechsel 2014/2015 hinaus in gewohnter Weise ihre Maßnahmen zur Verhinderung von Alkohol- und Drogenunfällen.

Ertappte Alkohol- und Drogensünder müssen mit Konsequenzen rechnen. Hohe Geldbußen, Fahrverbote und Punkte in Flensburg in leichteren, in schwereren Fällen der Komplettverlust des Führerscheins, hohe Geld- oder sogar Freiheitsstrafen sind ein denkbar schlechter Einstieg in das neue Jahr 2015. Die Polizei appelliert darum an alle Verkehrsteilnehmer, nach Silvesterfeierlichkeiten die Angebote des öffentlichen Personennahverkehrs oder von Taxen und Mietwagen zu nutzen. Gleiches gilt nach durchzechter Nacht am folgenden Morgen, denn auch der oft unterschätzte Restalkohol birgt gleiche Gefahren und Konsequenzen im Straßenverkehr.