Neun Stunden bis zum Schreibtisch

Auch Mitgefühl könnte zur Routine werden, wenn so ein Bahnstreik bereits zum neunten Mal ansetzt. Seufz, also wieder mal die einzig passable Autobahn nehmen – und dann von Hattingen bis Heiligenhaus ein zähes Stück durchs Hügelland fahren.


Die Kolleginnen hatten natürlich eine bessere Idee: „Du kannst doch laufen.“ Prompt war der Routenplaner ausgedruckt mit dem Ergebnis: Machbar ist das, sind ja nur 44 Kilometer aus dem Nordviertel Recklinghausens bis zur Heiligenhauser Ortsmitte – viel weniger als auf der Autoroute. Nimmt der Wanderer den schönen Panoramaweg sind’s laut digitaler Karte exakt 9 Stunden, 12 Minuten. Also fast 5 km/h, ohne Pause.


Um pünktlich an meinem Redaktionsschreibtisch einzutreffen, müsste ich also in aller Stille und Frühe kurz nach Mitternacht aufbrechen. „Das schaffst Du“, lautete die lockere Aufmunterung. „Es gibt doch für Wanderer diese Stirnlampen.“ Super. Jetzt muss ich wohl Enttäuschung heucheln, dass heute die Bahn wieder fährt.