Neue Wege denken

Was kostet die Stadt welche Immobilie? Die ersten Zahlen bestätigen, was im Grunde zu befürchten stand: Die Bestandspflege konnte aufgrund fehlender Finanzmittel nicht überall optimal erfolgen. Der Sanierungsstau in den über 50 Jahre alten Gebäuden ist immens.


Nun ist nicht per se jedes alte Haus ein Fall für die Abrissbirne, nur weil es den Anforderungen an moderne Technik nicht mehr entspricht. Mit welchen Mitteln kann ein Gebäude ertüchtigt werden? Wie sieht in Zukunft die Nutzung aus? Können andere Einrichtungen partizipieren? Wie wichtig ist das Gebäude für den Stadtteil? Fragen, die die Politik ganzheitlich, unter Einbeziehung vieler Faktoren, zu beantworten hat. Für jedes einzelne Bauwerk.


Städte wie Essen, in denen ebenfalls Finanznot herrscht, bauen auch mal neu, machen aus zwei alten Schulen eine und integrieren noch eine Kita. An anderen Standorten werden generationsübergreifende Angebote integriert. Offen sein für neue Wege, anders denken, flexibel sein. Keine leichte Aufgabe, doch eine notwendige.