Neue Maschine für die Mofa-AG der Gesamtschule Heiligenhaus

Reinhard Dellenbusch (Förderverein) übergibt Tommaso die Schlüssel für das neue Mofa.
Reinhard Dellenbusch (Förderverein) übergibt Tommaso die Schlüssel für das neue Mofa.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Mofa-AG der Gesamtschule bekommt eine neue Maschine zum Üben. Zur Verfügung gestellt wird sie vom Förderverein der Schule.

Heiligenhaus..  Nils gibt vorsichtig Gas. Das Mofa ist zwar von der Geschwindigkeit her gedrosselt, doch es ist absolut neu. „Die Handhabung ist schon etwas anders als bei den anderen Modellen“, findet der 14-Jährige und kurvt daher mit Umsicht um die Pylone auf dem Schulhof der Gesamtschule.

Die Mofa AG der Gesamtschule ist so alt wie die Schule selbst, nämlich 20 Jahre. Schülerinnen und Schüler bekommen hier von Helmut Heberlein, der sonst u.a. Mathe unterrichtet, die wichtigsten theoretischen und praktischen Grundlagen für die spätere Mofa-Prüfung vermittelt.

Heberlein: „Ich selbst bin übrigens kein Zweiradfan. Meine Eltern haben mir damals das Mofafahren verboten und später war der Motorradführerschein kein Thema für mich.“ Um den Jugendlichen den richtigen Umgang mit den Maschinen zu zeigen, hat er also extra einen Lehrgang absolviert und immer freitags nach dem regulären Unterricht steigt auch er auf den Sattel: „Die AG ist schon eine tolle Sache, die Schüler können hier auf dem Schulhof in Ruhe alles ausprobieren.“

Das findet auch Saskia, die sich schon freut, bald den Mofa-Führerschein machen zu können: „Mir macht das Fahren sehr viel Spaß. Wenn ich den Führerschein habe, wünsche ich mir natürlich auch recht bald eine eigene Maschine. Denn man ist dann einfach unabhängiger auf dem Weg zur Schule und in der Freizeit.“

Ihr Schulkamerad Nils sieht das ebenso. „Aber für die Anschaffung einer Maschine muss ich erst noch etwas sparen.“

Die Anschaffung des neuen Übungs-Mofas für die AG hat übrigens der Förderverein der Gesamtschule übernommen.

Förderverein sponsert Material

Die beiden älteren Mofas waren zuletzt nicht immer einsatzbereit – so kam die Idee in der AG auf, doch beim Förderverein der Schule nachzufragen.

Reinhard Dellenbusch, dessen Vorsitzender: „Wir springen immer da ein, wo die Schule beziehungsweise die Stadt als Schulträger die Finanzierung nicht leisten kann.“ So wurden etwa PC-Bildschirme und Material für den Naturkundeunterricht angeschafft und Klassenfahrten gesponsert. Das Mofa im Wert von über 1000 Euro gehört nun ebenfalls dazu. Am Freitag übergab Dellenbusch den Schülern den Schlüssel.