Nach einem Jahr geht es zurück

„Wir selber haben auch schon fünf Gastschüler für ein Jahr bei uns gehabt“, berichtet Laura Loor. Dadurch sei sie auf die Idee gekommen, selbst auch mal ein Jahr im Ausland zu verbringen. „Wir hatten immer gute Erfahrungen mit den Schülern gemacht, ich habe mich mit allen verstanden. Die Zweite kam aus Deutschland, und sie war besonders nett und hat so viel spannendes über ihr Land berichtet“, fand Laura.

Das Jahr im Ausland, das kann sie anderen auch nur empfehlen: „Klar ist es am Anfang schwierig, wenn man sein Zuhause verlässt. Aber es sind wichtige Erfahrungen, die man wieder mitnimmt.“ In der Schule hat sie hier allerdings nicht viel gelernt. „Ich musste ja erst die Sprache lernen, deswegen habe ich oft nichts verstanden. Aber ich musste ja auch keine Arbeiten schreiben“, berichtet Laura lachend.

Das sieht jetzt wieder anders aus. In Ecuador muss sie nun noch sieben Monate zur Schule bis zu ihrem Abschluss. Danach möchte sie gerne studieren, am liebsten im Bereich Tourismus. „Vielleicht ja auch ein Semester in Deutschland.“