Mit Liebe zum Detail

Beim diesjährigen Anschwimmen der Modellbaugemeinschaft am Stauteich gab es auch wieder eine Schiffstaufe, moderiert von Vorstandsmitglied Peter Janutta.
Beim diesjährigen Anschwimmen der Modellbaugemeinschaft am Stauteich gab es auch wieder eine Schiffstaufe, moderiert von Vorstandsmitglied Peter Janutta.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Heiligenhauser Modellbaugemeinschaft stellt sich im Porträt kurz vor. Mitmachen kann jeder, der Lust auf Bastelarbeit hat. Hilfe beim Bau gibt der Verein.

Heiligenhaus..  Das Besondere am Modellbau-Hobby ist die mögliche Vielseitigkeit, dieses zu gestalten.

Modellbau kann man betreiben, indem man sich fertige Modelle kauft, diese alleine oder in der Gemeinschaft fahren lässt und so (Freiluft-) Spaß hat. Oder man baut sich seine Modelle selber, wobei Tätigkeiten wie technisches Zeichnen, Holzverarbeitung, Lackierungen, Metallbearbeitung wie Drehen, Fräsen, Bohren, Elektronik-Basteln wie Schaltungen entwickeln, Platinen ätzen, Löten usw. gefragt sind.

Das muss man natürlich nicht alles können, dafür sind wir eine Gemeinschaft, welche sich gegenseitig hilft und jeder seine ganz speziellen Fertigkeiten einbringen kann. Das unterscheidet uns von den, ich sage mal, Fach-Vereinen wie z.B. dem Gesangsverein, wo jeder möglichst gut singen können sollte oder dem Tennisverein, wobei Talent zum Tennisspielen gefragt ist.

Mein schönstes Erlebnis war eine Einladung von NRW-TV aus Düsseldorf, wo wir unseren Verein und unsere Modelle in einer halbstündigen Livesendung vor laufenden Kameras präsentieren konnten – war schon eine gewisse Anspannung. Das freie Sprechen vor Publikum bin ich durch die Moderation unserer Veranstaltungen wie An- und Abschwimmen etc. gewohnt, aber gefühlt vor mehreren hunderttausend Fernsehzuschauern live zu sprechen, war schon ein ganz besonderes Feeling.

Was macht der Verein? Wir bauen und betreiben Modellfahrzeuge wie Schiffe, Autos, Trucks, Panzer, Flugzeuge, Hubschrauber, Traktoren, Bagger, und Eisenbahnmodelle. Schwerpunkt in der Vereinsarbeit ist aber die Nachwuchsförderung, das können sowohl gestandene Modellbauer sein, welche bisher alleine geschippert/gefahren/geflogen sind und sich uns anschließen wollen (reinschnuppern). Oder auch gezielt die Jugendförderung durch Bastelkurse von Anfängermodellen unter Anleitung in unseren Vereinsräumen und die Zusammenarbeit mit Schulen (Modellbau-AG). Wir haben eine eigene, betreute Jugendgruppe.

Viele Firmen und Institutionen laden uns zu ihren Veranstaltungen ein (Tag der offenen Tür, Sommerfest, Feuerwehr-Fest), wo wir dann gelegentlich mit unserer Ausstattung (mobiles 30 000 Liter-Becken, Truck-Parcours/Truck-Stopp, große Garten-Eisenbahnen etc.) die Veranstaltung publikumswirksam unterstützen.

Ich bin seit 50 Jahren Modellbauer, seit vielen Jahren im Vereins-Vorstand und u.a. zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit des Vereins (Presse, Internet, Moderation, Organisation).