Mehrfach aufgerissen

Die SPD-Fraktion beantragt für die nächste Sitzung des Verkehrsausschusses am Dienstag, 3. Februar, um 18 Uhr im Rathaus einen Bericht der Verwaltung zu den Erneuerungsarbeiten an der Leipziger Straße.

Die Straße sei im Verlauf der Arbeiten „mehrfach aufgerissen und wieder verschlossen“ worden, schreibt Manuela Janssen für die Sozialdemokraten. Sie kritisiert „mehrfach Ausfälle in der Stromversorgung und beim Telefonanschluss“ – zuletzt aktuell im Januar über mehrere Tage.

Mehr als 500 000 Euro Baukosten

Zu den acht Fragen der Fraktion an die Verwaltung zählt an zweiter Stelle: „Warum kommt es zum dem wiederholten Aufreißen der Straße? Welcher zeitliche Ablauf ist geplant, wollen die Sozialdemokraten wissen, und wird der Bauzeitenplan eingehalten?“ Die gleiche Doppel-Frage gilt dem Kostenplan und seiner Einhaltung. Schließlich noch die Frage nach möglichen zusätzlichen Kosten und den Gründen dafür sowie nach der Überwachung von Zeit- und Kostenplan.

Für die Arbeiten sind – laut Pressemitteilung der SPD-Fraktion – Kosten von über 500 000 Euro angesetzt, die zu einem großen Teil von den Anliegern direkt bezahlt werden. Das gelte letztlich auch für den „städtischen“ Kostenanteil, den die gesamte Bürgerschaft zu tragen hat. Die SPD-Fraktion erwartet, dass die Stadtverwaltung für einen „reibungsverlustfreien“ Ablauf der Maßnahme und für die Einhaltung der angekündigten Kosten sorgt.