Lesung mit Arnd Federspiel im Museum Abtsküche

Arnd Federspiel ist am 14. Juni zu Gast im Museum Abtsküche und liest aus seinen Kurzgeschichten vor.
Arnd Federspiel ist am 14. Juni zu Gast im Museum Abtsküche und liest aus seinen Kurzgeschichten vor.
Foto: WAZ FotoPool
Der Essener Kriminalschriftsteller kennt Heiligenhaus wie seine Westentasche, denn er ist hier aufgewachsen. Die Heimatstadt ist auch Schauplatz seiner mörderischen Geschichten.

Heiligenhaus..  Im Fachbereich Kultur trumpft die VHS im Frühjahr wieder in allen zehn Teilbereichen – Literatur, Musik, Kunst, Fotografie, Malen/Zeichnen/Grafik, Keramik, Werken und Gestalten, Spiel, Praktische Hilfen – auf. Neben den bewährten Kursen gibt es Fortbildungsangebote, kunstgeschichtliche Vorträge, Ausstellungen und Eltern-Kind-Seminare.

Außerdem kooperiert die Weiterbildungseinrichtung mit Vereinen und Institutionen. Eine solche Kooperationsveranstaltung steht am Sonntag, 14. Juni, an: Arnd Federspiel liest um 19 Uhr im Museum Abtsküche. Der Essener Kriminalschriftsteller kennt Heiligenhaus wie seine Westentasche, schließlich ist er hier aufgewachsen.

Und die alte Heimatstadt spielt selbstredend in seinen Geschichten immer wieder eine Rolle. So hat er in der Kurzgeschichte „Jenseits von Heljens“ den Stauteich zum Schauplatz eines Mordes gemacht und in „Stein am Bein“ nimmt eine schwarze Gaunerkomödie ihren Anfang am Selbecker Markt.

Beide Kurzkrimis gibt Federspiel, der ferner als Bühnenschauspieler (Theater Courage in Essen) tätig ist und aktuell an einem Drehbuchprojekt arbeitet, im Museum zum Besten. Die Lesung wird von Peter Ihle, der Arnd Federspiel bereits im September 2014 im VHS-Erzählcafé begrüßen konnte und als Geschichtsvereinsvorsitzender Gastgeber im Museum ist, moderiert.