Lenkung des Schwerlastverkehrs kann die Städte entlasten

Kreis Mettmann..  Auch der heimische Kreis Mettmann will den Lastwagen-Fahrern bessere Wege durchs Kreisgebiet zeigen.

Die CDU-Kreistagsfraktion hatte im Februar einen Antrag eingebracht, wonach die Verwaltung beauftragt wurde, das Thema Lenkung des Schwerlastverkehrs ähnlich dem Modellprojekt „36 Ruhrgebietskommunen präsentieren neues Lkw-Navigationssystem“ anzustoßen.

Im Fachausschuss gab’s jetzt gute Nachrichten zum Thema: Der Kreis Mettmann beteiligt sich im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung an einem kompatiblen Projekt der Städte und Gemeinden im Rheinland, das vom Land gefördert wird. So wird jede kreisangehörige Gemeinde in die Lage versetzt, für den Schwerlastverkehr problematische Straßen zu melden, die dann in dieses spezielle Lkw-Navigationssystem eingearbeitet werden, damit der Schwerlastverkehr künftig diese Problemzonen meidet und über ungefährlichere Straßen geleitet wird.

Fraktionschef Völker: „ Das unbürokratische Handeln der Kreisverwaltung hat uns Zeit gespart, die hoffentlich kurzfristig dazu führt, den unvermeidbaren Schwerlastverkehr nur noch über entsprechende Straßen zu führen.“ Dies sei „ein großer Erfolg für die CDU-Kreispolitik“.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE