Kugeln rollen über bunte Bahnen

Die Kinder der „Arche“ freuen sich über die Kugelbahn-Spende des Fördervereins und probieren’s natürlich gleich aus.Foto:Detlev Kreimeier
Die Kinder der „Arche“ freuen sich über die Kugelbahn-Spende des Fördervereins und probieren’s natürlich gleich aus.Foto:Detlev Kreimeier
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Förderverein der Kita „Die Arche“ besteht seit einem Jahr. Die Finanzierung des robusten Spielzeugs ist das erste große Geschenk an die Kita.

Heiligenhaus..  Fleißig die Kugeln rollen lassen können jetzt die Kids aus der „Arche“. Eine neue Kugelbahn macht’s möglich, die der Förderverein kürzlich den Mädchen und Jungen mitbrachte. Die sich natürlich gleich darauf stürzten und eifrig die magnetischen Klötze und Rundungen zu langen bunten Bahnen zusammensetzten.

Anders als manch andere Kugelbahn ist diese Konstruktion aus Kunststoff und Metall sehr robust und damit besonders gut geeignet für den strapaziösen Dauer-Einsatz in Kindergärten. Das schlägt sich im Preis nieder, weshalb der Förderverein an dieser Stelle für den Träger des Kindergartens, die evangelische Kirchengemeinde, einsprang. „Es ist das erste große Geschenk, das wir dem Kindergarten machen können“, sagt Andreas Rüther, erster Vorsitzender, und fügt erklärend hinzu: „Uns gibt es ja erst seit dem vergangenen Jahr.“

20 Jahre besteht die Einrichtung der evangelischen Kirchengemeinde 2015. Doch auf den Gedanken, einen Förderverein zu gründen, kam lange keiner. „Es gibt kaum noch Einrichtungen, die keine Förderer haben, denn die Träger müssen sparen. So ein Verein kann einiges auffangen. Fördervereine haben daher eine ganz wichtige Funktion“, ist Andreas Rüther überzeugt und rührt immer wieder die Werbetrommel in der Elternschaft.

So ist der Verein auf dem Gemeindefest präsent gewesen, hat den Martinszug der „Arche“ mitorganisiert und wird sich in die Feierlichkeiten zum Jubiläum mit einbringen. 30 Mitglieder gibt es, die ihren Beitrag leisten. Doch auch Unternehmen sollen zunehmend als Sponsoren gewonnen werden. „Wir haben mobile Gerätschaften für den Bewegungsraum im Sinn“, berichtet der zweite Vorsitzende Karsten Becker.

Rose-Marie Peters, Leiterin des dreigruppigen Kindergartens mit derzeit 68 Kindern, ist froh über die Unterstützung und die Möglichkeit, den Mädchen und Jungen auch einmal andere spielerische Herausforderungen geben zu können. „Wie eben die Kugelbahn, das spricht schon mehr die Großen an, fordert zum Ausprobieren auf“, stellt sie erfreut fest.