Küchenbrand in der Oberilp

Zu einem Zimmerbrand rückte die Feuerwehr am Montag kurz nach 12 Uhr in die Oberilp aus. Passanten hatten Rauch aus einem Fenster im Erdgeschoss gesehen und die Feuerwehr gerufen. Der Brand war aber bereits vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht. Drei Bewohner wurden auf Rauchgasvergiftung untersucht.

Schnell fanden die Einsatzkräfte den Grund der starken Rauchentwicklung: Essen war auf dem Herd zu heiß geworden und hatte Feuer gefangen. Die Flammen schlugen auch auf die Dunstabzugshaube über. Durch das schnelle und entschiedene Handeln der Bewohner war das Feuer bereits gelöscht.

Die ehrenamtlichen Feuerwehr-Kräfte demontierten den Dunstabzug und brachten ihn aus Sicherheitsgründen ins Freie. Zwei Helfer betraten mit Atemschutzgeräten die Wohnung und lüfteten. Der Notarzt untersuchte drei Hausbewohner auf Rauchgasvergiftung. Die Bewohner hatten Glück und mussten nicht ins Krankenhaus gebracht werden. Nach rund einer Dreiviertelstunde war der Einsatz beendet.

Die Feuerwehr gibt hierzu zwei Hinweise: Bürger sollten regelmäßig die Filter ihres Dunstabzuges austauschen. In den Filtern setzt sich mit der Zeit Fett ab, das sich leicht entzünden kann.

Brennendes Fett löscht man durch Abdecken mit einem Deckel! Wasser nämlich setzt sich unter die Fettschicht und verdunstet schlagartig: es kommt zu einer Fett-Explosion.