Kriminelle Kurzgeschichten spielen in Heiligenhaus

Liest am 14. Juni auf Einladung von VHS und Geschichtsverein im Museum Abtsküche: der Essener Kriminalschriftsteller und Schauspieler Arnd Federspiel.
Liest am 14. Juni auf Einladung von VHS und Geschichtsverein im Museum Abtsküche: der Essener Kriminalschriftsteller und Schauspieler Arnd Federspiel.
Foto: WAZ FotoPool
Lesung mit Arnd Federspiel am 14. Juni im Museum Abtsküche.

Heiligenhaus..  Eine Toter wird am Abtskücher Stauteich gefunden. Eigentlich ein romantischer Ort zum Sterben – oder nicht? Der Mann ist jedenfalls nicht freiwillig aus dem Leben geschieden. Krimiautor Arnd Federspiel lässt seinen Kommissar Jansen die Ermittlungen aufnehmen – und höchst Erstaunliches kommt dabei ans Licht.

„Jenseits von Heljens“ heißt die Kurzgeschichte, die Federspiel in unmittelbarer Nähe seines „Tatortes“ am Sonntag, 14. Juni, vortragen wird: im Museum Abtsküche. Der in Oberhausen geborene und in Heiligenhaus aufgewachsene Schriftsteller ist dort auf Einladung von VHS und Geschichtsverein zu Gast. Es ist das erste Mal übrigens, dass er in seiner alten Heimatstadt vorliest.

Neben der im Sammelband „Schicht im Schacht“ erschienenen Geschichte „Jenseits von Heljens“ hat der gelernte Jurist die Story „Stein am Bein“ im Gepäck. Auch dort ist wieder viel Lokalkolorit dabei. Am Selbecker Markt beginnt eine rasante Gaunerkomödie: Seine Figuren lassen nichts unversucht, den Zeugen eines Bankraubes unschädlich zu machen.

Einlass zu dieser kostenfreien Veranstaltung ist um 18 Uhr, der Beginn ist um 19 Uhr. Eine einführende Moderation hält Peter Ihle, Vorsitzender des Geschichtsvereins. Die VHS bittet um Anmeldung für die Lesung mit der Kennziffer Y06103 unter 02051/94 96-11/-12. Am Lesungsabend sind aber ebenso Kurzentschlossene willkommen.