Kradfahrer verletzt sich schwer

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es an Christi Himmelfahrt in Heiligenhaus an der Ruhrstraße. Hierbei wurde ein Kradfahrer schwer verletzt. Gegen 15.45 Uhr befuhr eine 51-jährige Pkw-Fahrerin die Ruhrstraße von Kettwig kommend in Fahrtrichtung Heiligenhaus. In Höhe der Einmündung zur Isenbügeler Straße wollte sie vorschriftsmäßig nach links abbiegen. Ein hinter ihr fahrender 49-jähriger Kradfahrer erkannte dies zu spät und kam bei dem Versuch zu bremsen von der Fahrbahn ab.

Dabei kollidierte das Krad mit der Bordsteinkante und der Fahrer wurde vom Krad gegen einen Verkehrszeichenmast geschleudert. Er blieb mit schweren Verletzungen auf der Fahrbahn liegen. Nach notärztlicher Betreuung vor Ort wurde er einem Krankenhaus zugeführt.

Quad-Fahrer auf Straße geschleudert

Ein weiterer Unfall, der das Heiligenhauser Verkehrskommissariat beschäftigt, passierte am Donnerstagmittag. Vor dem Restaurant Auermühle stand in Fahrtrichtung der Brücke über die Anger ein 38-jähriger Quad-Fahrer vor der dort mit Pollern abgesperrten Brücke. Zeugen beobachteten, dass das Quad plötzlich rückwärts in Richtung Auermühle anfuhr. Dabei stellte sich der mitgeführte Anhänger quer. Der Ratinger wurde vom Quad geschleudert und prallte auf die Fahrbahn. Er wurde notärztlich behandelt, und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus verbracht. Nach Angaben des Notarztes besteht aufgrund der Kopfverletzungen akute Lebensgefahr.