Kölsche Lieder für das Mitsingkonzert in der Abtsküche

Bei einer der ersten Veranstaltungen des Jahres im Museum Abtsküche ist ein närrischer Virus der etwas anderen Art ausgebrochen. Denn am Samstag, 31. Januar, um 19 Uhr stehen nicht die jecken Masken und Kostüme im Vordergrund – sondern der zweite Bestandteil, der den rheinischen Karneval auszeichnet und so unverwechselbar macht: die kölsche Musik.

Dafür holt sich das Museum, in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro der Stadt, tatkräftige Unterstützung, um bei diesem Mitsing-Konzert auch die Stimmbänder des Publikums zum Klingen zu bringen. Der Mandolinenspieler, Chorleiter und ausgebildete Jazz-Sänger Hansjörg Schall wird den Teilnehmern nicht nur kölsche Weisheiten servieren, sondern sie alle zum Mitsingen auffordern. Der Impresario wünscht sich das Publikum als stimmgewaltigen Chor im Stil der beliebten Reihe „Loss mer singe“. Auf der musikalischen Speisekarte stehen berühmte Heimat- und Karnevalslieder in Kölscher Mundart. Zur Stärkung reicht die Museumsgaststätte als Schauplatz des vergnüglichen Abends stilecht frisch gezapftes Kölsch im Pittermännchen sowie en Halven Hahn und Flönz.

Mit der fünften Jahreszeit, „in der man nicht immer alles so bierernst nehmen muss“, entschuldigt das Kulturbüro als Veranstalter auch den kleinen Fehlerteufel, der sich im Kulturkalender der Stadt eingeschlichen hat. Der Eintritt an diesem Abend beträgt nämlich drei Euro – und nicht acht Euro. Da hat man doch gleich fünf Euro „gespart“.