Heiligenhauser Schulgeschichte(n)

Klaus Biehler hat Dokumente über die Geschichte der Abtskücher Schule gesammelt. Am Samstag sind sie in einer Garagen-Ausstellung zu sehen.
Klaus Biehler hat Dokumente über die Geschichte der Abtskücher Schule gesammelt. Am Samstag sind sie in einer Garagen-Ausstellung zu sehen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Klaus Biehler präsentiert am Samstag erstmals seine Sammlung in einer kleinen Ausstellung.

Heiligenhaus..  Seine Leidenschaft gilt der Pädagogik und gesammelt hat er fast alles, was es darüber an Fachliteratur gibt: Klaus Biehler, einst Rektor der katholischen Schule Abtsküche und Lehrbeauftragter am Studienseminar des Kreises Mettmann sowie Seminarleiter in Essen. Am Samstag, 20. Juni, präsentiert er von 16 bis 18 Uhr erstmals Teile dieser Sammlung, angereichert mit persönlichen Eindrücken und Erlebnisberichten aus seiner aktiven Lehrtätigkeit.

Ein kleines Kuriosum: Die Ausstellung befindet sich in einer Garage an der Bergischen Straße 40. Biehlers Nachbarin stellt sie zur Verfügung. „Im Museum“, so Biehler, „ist dafür im Moment ja gar kein Platz.“ Später einmal werde das Heiligenhauser Stadtarchiv die meisten Dokumente (darunter auch Raritäten, die über 100 Jahre alt sind) bekommen. Neben besagten Büchern und Kladden sind es vor allem Materialien über die Geschichte der hiesigen Schulen, die Biehler in seiner Garagen-Ausstellung in einer großen Vitrine sowie in Kisten und an den Wänden zeigt.

Vier Schwerpunkte hat Biehler gebildet: Geschichte der Heiligenhauser Landschulen am Beispiel Abtsküche, Tüschen und Hetterscheidt, das Jahrhundert des Kindes am Beispiel des Schulwesens, die NS-Zeit mit Auflösung der Konfessionsschulen sowie die Nachkriegszeit. Wichtig ist dem 87-Jährigen vor allem, dass Heiligenhaus in den 50er und 60er Jahren führend war im Aufbau eines Netzwerkes zwischen Schulen und Wirtschaft, unterstützt durch die Vereinigung für Verkehr und Heimatpflege (VVH).

Besuchern wird Klaus Biehler am Samstag gerne Auskunft geben über das Leben und Wirken des Pädagogen Dr. Jakob Muth und des Juristen Dr. Schlepple. Mit deren Hilfe wurde das erste Schüler-Berufspraktikum in NRW eingeführt (zu sehen in einer WDR-Doku). Biehler: „Heute gehört das zum Lehrplan.“ Zudem dürfen sich Besucher über Kaffee und Rosinenschnecken freuen. Wer am Samstag keine Möglichkeit zur Besichtigung hat, kann unter 02056/21285 einen individuellen Termin ausmachen.