Heiligenhauser Schützen laden zum Eischießen

WAZ-Mitarbeiter Simon Klaus beim traditionellen Osterschießen des Schützenvereins 1898.  Von Schießstandaufseher Klaus Pangritz lässt er sich in die Handhabung des Luftgewehrs einweisen.
WAZ-Mitarbeiter Simon Klaus beim traditionellen Osterschießen des Schützenvereins 1898. Von Schießstandaufseher Klaus Pangritz lässt er sich in die Handhabung des Luftgewehrs einweisen.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Bei den Schützen von 1898 konnte WAZ-Mitarbeiter Simon Klaus einmal sein Können am Luftgewehr testen: 23 von 30 Punkte erreichte er beim traditionellen Ostereierschießen des Vereins.

Heiligenhaus..  1400 bunt bemalte Eier, und alle sollten geschossen werden: Am Samstag fand das traditionelle Ostereischießen des Schützenvereins 1898 Heiligenhaus e.V. statt. Bettina Tillmann, 1. Vorsitzende des Vereins, war sehr zufrieden mit der Veranstaltung: „Gerade aufgrund des durchwachsenen Wetters haben wir sehr viele Besucher, was mich natürlich glücklich macht.“

Das Event, welches von zehn bis 17 Uhr stattfand, war vor allem für die Öffentlichkeit gedacht: „Im ersten Teil ist unser Vereinsheim sowie die Schießanlage für Besucher geöffnet, die nicht Mitglieder unseres Vereins sind. Allerdings ist es so, dass man jedes Jahr viele Leute wiedersieht“, berichtet Bettina Tillmann.

Es kommen aber auch immer wieder Neulinge dazu, für die sich der Verein immer viel Zeit nimmt, da diese Veranstaltung natürlich auch als Werbung für diesen gedacht ist, so Tillmann weiter: „Es gibt immer wieder Leute, die nach diesem Tag auch bei unseren Trainings erscheinen und eventuell sogar Vereinsmitglied werden, was für uns natürlich sehr wünschenswert ist“, so Bettina Tillmann.

Der Schützenverein stellte die Eier bereit, von denen je nach Erfolg der Schüsse ein, zwei oder drei an die Schützen ausgegeben wurden. Auch an die Verpflegung der Besucher war gedacht: Es gab reichlich Getränke und Essen, welches alles von Vereinsmitgliedern gestiftet wurde. Der Erlös wird zum Beispiel für den Neuerwerb von Gewehren genutzt.

„Ich finde es immer wieder schön zu sehen, mit wie viel Herzblut all unsere Mitglieder bei dieser Sache helfen. Sei es das Stiften und der Verkauf von Verpflegung oder die Standaufsicht für die Schützen, alles wird von Vereinsmitgliedern übernommen. Es freut mich einfach, wie viel für ein gutes Gelingen dieses Tages getan wird“, so die Vereinsvorsitzende. Auch an den Spaß der eigenen Mitglieder wurde gedacht: Ab 18 Uhr gab es ein vereinsinternes Osterschießen, bei welchem sich die Vereinsmitglieder messen konnten.

Schießen im Selbstversuch

Und auch ich durfte das Schießen mit einem Luftgewehr ausprobieren. Als absoluter Neuling am Gewehr hat sich das Vereinsmitglied Klaus Pangritz, welches an diesem Tag in der Standaufsicht tätig war, viel Zeit für mich genommen: Mir wurde das Laden und Scharf machen sowie das Zielen sehr detailliert erklärt, so dass ich mit drei Schüssen auf die kleine Zielscheibe 23 von 30 möglichen Punkten erzielte. „Für einen Anfänger nicht schlecht, klasse!“, so Pangritz. Ausgewertet wurden die Schüsse dann von Helmut Tillmann.

Insgesamt war der Tag ein großer Erfolg und meiner Meinung nach eine großartige Werbung für den Schützenverein. Mal sehen, vielleicht bin ja auch ich nächstes Jahr wieder mit dabei.