Heiligenhauser Naturfreunde sollen wieder Vögel zählen

Im Vorjahr war der Haussperling der meistgezählte Wintervogel – bundesweit und auch beim britischen „Birdwatch“-Vorbild.
Im Vorjahr war der Haussperling der meistgezählte Wintervogel – bundesweit und auch beim britischen „Birdwatch“-Vorbild.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Von Freitag bis Sonntag ist wieder „Stunde der Wintervögel“: Schulklassen oder Einzelpersonen zählen eine Stunde lang Vögel und melden sie an den NABU.

Heiligenhaus..  Von heute an werden deutschlandweit wieder Vögel gezählt. Jedes Jahr organisiert der Naturschutzbund Nabu die „Stunde der Wintervögel“, um möglichst flächendeckend die Bestände zu erfassen.

Das geht so: Jede interessierte Schulklasse oder Privatperson setzt sich heute, morgen oder übermorgen exakt eine Stunde lang in einen Garten, Park oder in die Natur und zählt die Wintervögel. Die genaue Anweisung des Nabu, um Doppelzählungen zu vermeiden: „Notieren Sie von jeder Art die höchste Zahl, die Sie im Laufe einer Stunde gleichzeitig beobachten können.“

Die Ergebnisse können bis Montag, 19. Januar, an den Nabu gemeldet werden. Am einfachsten ist für die Zählenden und die Auswerter die Online-Meldung über www.stundederwintervoegel.de. Wer es altmodisch mag, kann seine Zähl-Ergebnisse auch unter 0800/11 57 11 5 kostenlos durchgeben. Ein Formular fürs postalische Melden lässt sich unter www.nabu.de ausdrucken und selber frankieren.

Der Nabu bittet um rege Teilnahme: „Je größer die Teilnehmerzahl, desto wertvoller die Ergebnisse.“ 2014 beteiligten sich bundesweit 75 000 Personen an der Zählung.