Heiligenhauser Musikschule feiert den Frühling

Bunt und fröhlich war es am Samstag beim Sommerkonzert der Heiligenhauser Musikschule.
Bunt und fröhlich war es am Samstag beim Sommerkonzert der Heiligenhauser Musikschule.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Schüler zeigten an den Instrumenten ihr Können und begeisterten mal wieder das Publikum.

Draußen scheint die Sonne, innen auf der Bühne glühen sich die Scheinwerfer warm. „Die Anzahl der Mitspieler steigt vom ersten Auftritt bis zum letzten an“, erklärt Musikschulleiter Andreas Dietrich dem Publikum.

Das Programm beginnt mit dem traditionellen Stück „La Raspa“, fröhlich präsentiert von Kindern der musikalischen Früherziehung. Es schließen sich weitere bekannte Nummern von Jenkins und Adele über Prince und Händel an.

Mit Streichern, Ziehharmoniken, Bläsern und Trommeln spielt das Fantasyorchester (unter Andreas Dietrich) eindrucksvoll Adeles „Rolling in the Deep“; der Kinderchor von Annette Söllinger stimmt anschließend mit „All Night, All Day“ ruhigere Töne an. „Mein Enkel spielt hier Akkordeon. Da bin ich natürlich besonders stolz“, berichtet Brigitte Ganswindt.

Das Duo Vanessa Twardzick (Querflöte) und Justin Frohberg (Gitarre) rundet das abwechslungsreiche Programm mit einem Walzer ab, während Cellist Elias Mitropoulos erfolgreich zusammen mit Annette Söllinger am Flügel mit „Tarantella“ feines Gespür für klassische Musik zeigt.

Mit traditioneller irischer Musik überrascht das Quintett „Ensemble Surprise“ die Zuhörer zwischen klassischen Werken, wie einer Fuge von Händel, die neu interpretiert von einem Gitarrenensemble (Leitung: Christopher Thomas) gespielt wird. Das Blasorchester startet mit einem lauten Paukenschlag unter der Leitung von Barbara Trottmann mit „Let’s Get Loud“ die letzte Nummer vor der 15-minütigen Pause.

In der zweiten Halbzeit wird der Saal plötzlich vollständig abgedunkelt. Kai Angermanns Schlagzeugensemble sorgt mit farbig leuchtenden Drumsticks und rhythmischen Trommelschlägen für eine beeindruckende Show. Auch der Soloauftritt des Pianisten Nicolas Krieb mit dem Titel „River Flows in You“ überzeugt mit sommerlich warmen Tönen.

Zwei krönende Abschlüsse

Am Ende der Veranstaltung folgen gleich zwei krönende Abschlüsse aufeinander: ein neu arrangiertes Udo-Jürgens-Medley des Blasorchesters, unter anderem mit „Aber bitte mit Sahne“, sowie kräftigen Tönen aus der Oper „Carmen“, bei denen alle Orchester zeitgleich für pures Klangfeuerwerk sorgen. „Seit fünf Jahren spiele ich schon Alt-Saxophon. Das Instrument begeistert mich am meisten“, findet einer der aktiven Musikschüler, Niklas Rupprath.

Im Anschluss an das Finale feiert die Musikschule vor der Aula ein kleines Sommerfest bei Sonnenschein, Salat und Grill: „Nach der Sommerpause stehen schon weitere Konzerte in den Startlöchern“, kündigt Andreas Dietrich an.