Heiligenhauser Kleingärtner zu Besuch in Meaux

Heiligenhaus / Meaux..  Nachdem die Heiligenhauser Kleingärtner bereits Besuch ihrer Gartenfreunde aus Meaux hatten, folgten sie nun der Einladung zu einem Gegenbesuch. Ende Mai machte sich die Gruppe auf den Weg zu der Stadt an der Marne, bekannt durch den berühmten „Brie de Meaux“ und der kulinarischen Spezialität: „Meaux Pommery- Senf“.

Nach sechs Stunden Fahrt näherte sich die Gruppe den bewaldeten Hügeln rund um den Stadtkern von Meaux: Der Blick öffnete sich auf die Turmspitze der Kathedrale Saint Étienne. Der Blick über die Marne auf das Rathaus und die imposante Kathedrale war für die Teilnehmer beeindruckend. Während des Aufenthaltes gab es in der geschichtlich geprägten Stadt Meaux vieles zu bestaunen.

Auch der Besuch der Kleingartenanlage an der Marne war hoch interessant. Dieser, so berichten die Kleingärtner, sei deutlich anders gestaltet. Auffallend war für sie, dass das Gartenland von allen Kleingärtnern intensiv zum Anbau von Gemüse und Obst genutzt wurde. Abgegrenzt waren die Parzellen nur durch Randbeete, die mit Blumen bepflanzt waren.

Bei einem Ausflug durch die Täler Petit Morin gelangte die Gruppe zu einem interessanten Heimatmuseum. Das Highlight war der Besuch der Hauptstadt Paris. Unvergessen bleiben die gemeinsam verbrachten Abende. Die unterschiedliche Sprache war dabei kein Problem. Die Gastgeber verwöhnten kulinarisch und mit grenzenloser Herzlichkeit. Die Heiligenhauser luden die Meaux-Freunde wieder für 2016 ein.