Heiligenhauser Grundschüler nehmen CD auf

Ein großer und viele kleine „Minimusiker“: Die Adolf-Clarenbach-Grundschüler in Isenburg nehmen in der Turnhalle eine eigene CD auf, begleitet und angefeuert von Tontechniker und MusikerTorsten Meyer-Eppler.Foto: Fritz Baum
Ein großer und viele kleine „Minimusiker“: Die Adolf-Clarenbach-Grundschüler in Isenburg nehmen in der Turnhalle eine eigene CD auf, begleitet und angefeuert von Tontechniker und MusikerTorsten Meyer-Eppler.Foto: Fritz Baum
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die „Minimusiker“ besuchen die Isenbügeler Grundschüler mit ihrem mobilen Tonstudio. Neben der CD lockt die Teilnahme an Gesangswettbewerb.

Heiligenhaus..  Großes Getümmel herrscht in der Sporthalle der Adolf-Clarenbach-Schule in Isenbügel. Hier erklingt eine Triangel, dort ertönt eine Trommel und weiter hinten herrscht ein stimmliches Summen. Am Freitagvormittag fungiert der große Raum nicht als Sportstätte, sondern als echtes Tonstudio.

Alle Kinder tragen einheitlich weiße Oberteile, manche mit Schul-Logo, zusammen warten sie auf ihren aufregenden Einsatz. „Zwei Dinge vorneweg. Erstens müssen alle singen. Wenn nur die Hälfte singt, klingt es nur halb so gut“, beginnt Torsten Meyer-Eppler locker. „Zweitens wird es direkt schöner, wenn ihr dabei freundlich guckt.“ Der Aufnahmeleiter und studierte Musiker gehört zum Projekt „Minimusiker“ und begleitet den Gesang auf der Gitarre. Die Hauptakteure sind jedoch die Schüler.

Seit Januar üben die Kinder wöchentlich in der Sporthalle ihre Lieblingslieder ein, dabei auch das Lied, das sie für den Gesangswettbewerb der „Minimusiker“ qualifiziert: „Unsere Stimme“ heißen Lied und Contest. Mitmachen können Kindergärten und Grundschulen aus ganz NRW. Die Kinder nehmen die Aufnahme ernst und zeigen sich ehrgeizig, hier und da flüstern sie „pssst“, wenn es ihnen selbst zu unruhig wird. „Wir möchten jedes Jahr ein Stückchen musikalischer werden“, erzählt Lehrerin Annette Wagenführer.

Der Projekttag habe sich dafür gut geeignet, auch die Produktion einer CD war interessant: „So bekommen wir eine schöne neue Schul-CD, mit dem von uns gewählten Thema Frieden. Wir singen Lieder über Toleranz, Zusammenhalt und Gemeinschaft“, fährt Wagenführer fort. Der Wettbewerb laufe da ganz nebenbei, wie die Lehrerin zugibt. Auch für Torsten und sein Team steht das Erlebnis im Mittelpunkt. Er möchte von den Kindern geduzt werden, „denn ich bin ja kein Lehrer“, wie er sagt.

Auf das Miteinander kommt es an, die Beziehung zwischen Lehrern und Kindern soll harmonisch werden. Das Team für die Ton- und Bildaufnahmen kommt aus Köln, im Gepäck ein mobiles Tonstudio. „Wir wollen etwas bieten, das besonders ist“, erzählt der Musiker. Das Ereignis ist für die Schule kostenlos, die „Minimusiker“ finanzieren sich allein über den Verkauf der CDs.

Der lockere Umgang, das besondere Erlebnis mit der Technik und das Musizieren mit dem Profi kommen bei den Kindern gut an. Um das Ergebnis zu bestaunen, können sich die Eltern die fertige CD bestellen. Das Video als Wettbewerbs-Beitrag stellen die „Minimusiker“ auf ihre Internetseite, wo ab März über den Sieger abgestimmt werden kann.