Großeinsatz der Feuerwehr bei Brand auf Feld in Heiligenhaus

Auf einer Freifläche von 10.000 Quadratmetern hatten sich etliche Brandnester gebildet.
Auf einer Freifläche von 10.000 Quadratmetern hatten sich etliche Brandnester gebildet.
Foto: Feuerwehr Heiligenhaus
Was wir bereits wissen
Großeinsatz für die Feuerwehr in Heiligenhaus: Auf einer Fläche von 10.000 Quadratmetern brannte es am Samstagabend gleich an mehreren Stellen.

Heiligenhaus.. Zu einem Großeinsatz rückte die Feuerwehr Heiligenhaus am Samstagabend aus: An der Hülsbecker Straße standen eine Heuballenpresse und etliche Teile eines abgeernteten Feldes von ca. 10.000 Quadratmetern in Brand.

Als die Meldung um 20.34 Uhr bei der Feuerwehr-Leitstelle einging, war zunächst nur von der brennenden Ballenpresse die Rede. Vor Ort stellte sich heraus: Nicht nur das Gerät stand in Flammen. Auch auf der umliegenden Fläche waren etliche Brandnester zu sehen. Um 20.49 Uhr ließ der Einsatzleiter Sirenenalarm auslösen - "das Alarmsignal für die gesamte Feuerwehr", schreibt Wehr-Sprecher Nils Vollmar in der offiziellen Mitteilung zum Brand.

Ballenpresse gerät in Brand

Weil die Brandnester so weitläufig verteilt waren, forderte man Hilfe aus Ratingen an. Drei Löschzüge kamen zur Unterstützung. Insgesamt 50 Feuerwehrleute brachten den Brand schnell unter Kontrolle: Ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Felder konnte verhindert werden. Ebenso waren die Tiere, die auf einer Weide am Südende der Fläche grasten, schnell außer Gefahr. Um 22.30 Uhr gab's Entwarnung: "Feuer aus", meldete Wehrleiter Ulrich Heis.

Ursache für die Feuer auf der Fläche war der Brand der Ballenpresse - so viel ist klar, sagt Wehr-Sprecher Vollmar am Sonntag auf Anfrage. Warum das Gerät in Brand geriet, muss nun die Polizei ermitteln. (ger)