Ganz einfach Leben retten

So kann ganz einfach geholfen werden: Eine kurze und unproblematische Blutspende macht es möglich. Es gilt, mit wenig Aufwand viel zu bewirken. Jeder Mensch kann irgendwann mal auf Blutkonserven angewiesen sein, deshalb muss genug Blut gespendet werden.

Es benötigen nämlich rund 80 Prozent der Deutschen mindestens einmal in ihrem Leben Blut oder Blutprodukte. Das Deutsche Rote Kreuz kann jedoch nur dann Krankenhäuser versorgen, wenn genügend Spender zu den Blutspendeterminen erscheinen.

Die nächste Gelegenheit zur Blutspende gibt’s in Heiligenhaus am Mittwoch, 25. Februar, von 15 bis 19.30 Uhr in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums, Herzogstraße 75.

Nach Unfällen und Operationen muss häufig der Blutverlust mit Blutkonserven aufgefüllt werden. Häufige Empfänger von Spenderblut sind ebenfalls Patienten mit chronischen Erkrankungen, ob Krebspatienten oder Menschen mit Blutarmut. Ihnen hilft meistens nur eine Transfusion von Blutbestandteilen. Oft sind auch Patienten auf der Intensivstation auf lebenserhaltende Blutspenden angewiesen, weil der schlechte Allgemeinzustand eine Erholung aus eigener Kraft nicht mehr erlaubt.

Es kann jeder Blut spenden, der gesund ist, mindestens 50 kg wiegt und 18 Jahre alt ist. Als Dankeschön kann man sich über einen leckeren Imbiss und eine pflegende Handcreme freuen.