Für wen sollen breite Bürgersteige sein?

Foto: WAZ FotoPool

Hauptstraßenumbau. Mit der Bürgerinformation habe ich erstmals die konkreten Pläne zum Umbau der

östlichen Hauptstraße kennengelernt. Diese Pläne lehne ich ab. Die neu geplante Ausführung ist absolut überzogen, falsch und geht total am Ziel vorbei. Wir brauchen in den Bereichen außerhalb des Zentrums keinen „Luxusboulevard“, sondern eine

Straße, die ihrer Funktion in allen Bereichen gerecht wird. Diese Funktionen können mit der heutigen Straße durchaus erreicht werden. Durch den Wegfall der zweiten Fahrspur ist Platz genug für Fußgänger, Radfahrer und Autos. Die Straße ist barrierefrei; alle Übergangsstellen sind abgesenkt. Auf den südlichen Parkstreifen muss nicht verzichtet werden. Mit etwas gutem Willen lässt sich eine kostengünstige, saubere und geeignete Lösung realisieren. Für wen sollen die breiten Bürgersteige sein? Kennen Sie nicht den Fußgängerverkehr in der Oberstadt? Für wen soll ein Streifen für Fahrräder gegen die Fahrtrichtung von 2,10 Meter Breite sein? Wer hat sich Gedanken über die Kostenbeteiligungen der Anlieger gemacht? Durch die Westfalenstraße ist der Verkehr auf ein vertretbares Maß zurückgegangen. Die jetzige Parksituation ist zufriedenstellend. Mit der geplanten Version nimmt man uns Lebensqualität.