Friedensfrage bewegt Gesamtschüler

Reuven Moskovitz besucht am nächsten Mittwoch, 13. Mai, die Gesamtschule Heiligenhaus. Er ist ein Überlebender des Holocaust. Der Schulbesuch wird durch das Engagement von Ubald Stark und mit finanzieller Unterstützung des Clubs ermöglicht.

Der Zeitzeuge wurde 1928 in Rumänien geboren und wanderte 1947 nach Palästina ein. Er bezeichnet sich selbst als Friedensaktivist und warnt seit fast 40 Jahren vor der Gefahr des eskalierenden Terrors und Gegenterrors im Nahen Osten. Er engagierte sich schon früh in der israelischen Friedensbewegung und als Organisator von Studienreisen durch Israel bemüht sich Moskovitz auch um deutsch-israelische Versöhnung.

Im Rahmen seines Schulbesuches finden drei Veranstaltungen statt: Die erste wendet sich morgens an die Schüler des 10. Jahrgangs, die zweite an die Grund- und Leistungskurse im Fach Geschichte der Jahrgänge 11 bis 13. Im Anschluss präsentieren die Jugendlichen, die im Februar für eine Woche nach Auschwitz reisten, ihre Erfahrungen, Erarbeitungen und Auseinandersetzungen mit dem Thema.

Zusätzlich sind die Sponsoren eingeladen, ohne die die Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz nicht hätte realisiert werden können.