Filme an ausgewählten Orten

Eine irrwitzige Fahrt nach Athen stellt ein Ex-Ehepaar auf eine harte Probe. Zu sehen ist „Der unaussprechliche Vulkan“ in Heiligenhaus am 15. Juli.
Eine irrwitzige Fahrt nach Athen stellt ein Ex-Ehepaar auf eine harte Probe. Zu sehen ist „Der unaussprechliche Vulkan“ in Heiligenhaus am 15. Juli.
Foto: Film- und Medienstiftung NRW
Was wir bereits wissen
Zum 18. Mal lädt die Film- und Medienstiftung NRW mit den Film-Schauplätzen zu Kinonächten unter freiem Himmel ein.

Heiligenhaus und andere Städte..  Zum 18. Mal lädt die Film- und Medienstiftung NRW mit den Film-Schauplätzen zu Kinonächten unter freiem Himmel ein. Dabei werden Filme an ausgewählten Orten in besonderem Ambiente gezeigt. Mit Musik und Shows, Sport und Spielen, Workshops und Besichtigungen gestalten Partner vor Ort das Rahmenprogramm. Die Vorführung der Kinohits aus aller Welt beginnt mit Einbruch der Dunkelheit. Sie wird jeweils von einem Kurzfilm eröffnet, der in NRW und mit Unterstützung der Filmstiftung produziert wurde. Für die Filmvorführungen gilt dabei immer: Eintritt frei!

Das Programm derersten beiden Wochen

Die Filmreihe hat zu Ferienbeginn Station in Recklinghausen und Herne gemacht, weiter geht es in Bottrop am heutigen Freitag, 3. Juli, auf dem Hof des Kulturzentrums August Everding. Die Band „The Breeze“ und das Figurentheater „Sonstwo“ sorgen am Abend für Stimmung, bis in der Independent-Tragikomödie „Words & Pictures“ zwei verfeindete Lehrer zum Wettstreit zwischen der Macht der Worte und der Bilder aufrufen.

Das Historische Museum im Ravensberger Park in Bielefeld wird am 8. Juli erstmals zum Film-Schauplatz. Sonderführungen durch die Ausstellung „Deutschland für Anfänger“ sind die ideale Vorbereitung auf die deutsche Komödie „300 Worte Deutsch“. Der Benediktushof Maria Veen in Reken ist bereits zum vierten Mal dabei. Hier läuft am 9. Juli das polnische Drama „In meinem Kopf ein Universum“. Ebenfalls zum vierten Mal ist das Sport-Schloss Velen mit von der Partie. In diesem Jahr wird 1125-jähriges Bestehen gefeiert, und dazu gibt es am 10. Juli einen kulinarischen Märchenabend rund um „Madame Mallory und der Duft von Curry“. Erstmalig vertreten ist die 135 Jahre alte Windmühle Südhemmern in Hille, und vor der französischen Komödie „Sehnsucht nach Paris“ können am 11. Juli traditionelle Handwerkskünste im Müllerhaus ausgiebig besichtigt werden.

„Eyjafjallajökull – Der unaussprechliche Vulkan“

Heiligenhaus bittet in diesem Jahr erstmalig auf die Autobahn: Nachdem vor zehn Jahren bereits eine Bundesstraße, respektive die Hauptstraße, hier zum Kino wurde, geht es am 15. Juli nun auf die A44. Live-Musik, Tanz und Unterhaltung heizen den Asphalt vor der Komödie „Eyjafjallajökull – Der unaussprechliche Vulkan“ auf.

In dem Streifen des französischen Regisseurs Alexandre Coffre aus dem Jahr 2013 kämpft die Welt der Reisenden mit der Aschewolke. Noch brodelnder als der islän­dische Vulkan mit dem unaussprechlichen Namen ist allerdings die Beziehung zwischen Alain und Valérie: Seit 20 Jahren geschieden, verbindet das Ex-Ehepaar nur noch Hass füreinander. Im Flugzeug unterwegs zur Hochzeit ihrer Tochter müssen die beiden aufgrund des Ausbruchs des Eyjafjallajökull in München notlanden. Die restlichen 2100 Kilometer ihrer Reise nach Athen sind sie gezwungen, im einzig verbliebenen Mietwagen gemeinsam anzutreten. Ein nicht ganz reibungsloser Roadtrip und ein aberwitziger Beziehungskrieg beginnen.

Wer Lust auf mehr bekommen hat: Die Reise geht am 20. Juli in die Eifel nach Eupen. Gezeigt wird das deutsche Drama „Hin und Weg“.