Fahrer musste von Heiligenhauser Feuerwehr befreit werden

Die Unfallwagen landeten in den Leitplanken der Ratinger Straße.
Die Unfallwagen landeten in den Leitplanken der Ratinger Straße.
Foto: Feuerwehr Heiligenhaus
Was wir bereits wissen
Kollision auf der Ratinger Straße. Fahrer eines Opel Astra war aus ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten.

Heiligenhaus..  Aus ungeklärter Ursache geriet am Mittwochnachmittag ein Auto auf der Ratinger Straße in den Gegenverkehr. Nachdem er einen anderen Wagen gerammt hatte, entstand hoher Sachschaden an beiden Fahrzeugen, mindestens eine Person wurde leicht verletzt. Die Ratinger Straße war in Höhe der Autobahnbrücke für einige Zeit voll gesperrt.

Die Heiligenhauser Feuerwehr wurde zu diesem Verkehrsunfall um 15.32 Uhr alarmiert. Bei den beteiligten Autos handelte es sich um einen Opel Astra, der in Fahrtrichtung Heiligenhaus unterwegs war und in einen entgegenkommenden Opel Omega gefahren war.

Leicht verletzt

Beide Fahrzeuge wurden bei dem Zusammenprall stark beschädigt und kamen auf der jeweils entgegengesetzten Fahrbahn in der Leitplanke zum Stillstand. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Fahrer des Omega und noch im Fahrzeug eingeschlossen, da die Fahrertüre schwer beschädigt war. Er wurde mit leichten Verletzungen durch die Beifahrertüre befreit und mit einem Rettungswagen ins Klinikum Niederberg gefahren.

Der Fahrer des Astra und sein fünfjähriger Sohn standen, augenscheinlich unversehrt, bereits am Straßenrand. Beide blieben an der Unfallstelle. Die Feuerwehr klemmte die Batterien der Fahrzeuge ab und stellte den Brandschutz am Unfallort sicher. Die Ratinger Straße blieb für die Zeit der Rettungsmaßnahmen und der Unfallaufnahme durch die Polizei gesperrt; es bildeten sich längere Staus.