Eine Mautstelle für die Hauptstraße

Grundsteuer. Ich möchte mich gerne an Sie wenden, damit ein Umdenken im Bezug auf die zweifache Erhöhung der Grundsteuer B stattfindet. Mit der geplanten Erhöhung der Grundsteuer B in Heiligenhaus (zum zweiten Mal in Folge) bin ich nicht einverstanden.

Von einer Erhöhung der Grundsteuer B sind ALLE Heiligenhauser Haushalte betroffen, sowohl die Eigentümer von Häusern, Wohnungen als auch die Mieter, die die Grundsteuer in aller Regel über die Betriebskosten zahlen müssen. Da die Wohnnebenkosten in den vergangenen Jahren stark gestiegen sind und sich zu einer zweiten Miete entwickelten, sollten die Verantwortlichen die Hebesatzanpassung überdenken, weil sie unsozial ist.

Stattdessen sollten die Verantwortlichen nach Einsparpotenzialen suchen und bei der Etatsanierung auf der Ausgabenseite ansetzen. Es gibt genug defizitäre Bereiche, in denen Einsparungen nur Einzelne treffen.

Die zweite Grundsteuererhöhung in zwei Jahren jedoch ist ein direkter Eingriff in das Einkommen aller Bürger. Ich bitte von der Hebesatzerhöhung bei der Grundsteuer B abzusehen.

Umbau Hauptstraße. Jetzt da unser visionärer Bürgermeister den Umbau der Hauptstraße gegen die Bedenken verzagter Kleingeister wie mir durchgesetzt hat, folge auch ich ihm auf dem Weg in eine herrliche Zeit, hin bis zum Ende des Regenbogens, wo auf jeden Heiligenhauser ein Topf mit Gold wartet.

Um den Umbau zu refinanzieren, habe ich in meinem eigenen Workshop zwei Vorschläge ausgearbeitet, die ich unserem hochverehrten Bürgermeister unterbreiten möchte.

1. Auf Höhe der Sachsenstraße könnte eine Mautstelle errichtet werden. Das Personal kann von der Stadtwacht gestellt werden.

2. Der Bürgermeister sollte sich für die umgebaute Hauptstraße jetzt schon bei der Unesco um den Status als Weltkulturerbe bemühen. (Angkor Wat und das Taj Mahal haben das ja auch geschafft, ohne wie die Hauptstraße einen Fahrradschutzstreifen oder Präge-Asphalt zu besitzen.)

Die dann zu erwartenden Touristenströme bieten vielfältige Verdienstmöglichkeiten (Gastronomie, Souvenirgeschäfte, gebührenpflichtiger Busparkplatz auf dem Hitzbleck-Gelände).