Ein Herz für Familien in Heiligenhaus

Petra Derkums eigene Söhne sind den Kinderschuhen längst entwachsen. Nun kümmert sie sich ehrenamtlich um den Nachwuchs  anderer.
Petra Derkums eigene Söhne sind den Kinderschuhen längst entwachsen. Nun kümmert sie sich ehrenamtlich um den Nachwuchs anderer.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Als helfender Engel unterstützt Petra Derkum junge Familien ehrenamtlich im Alltagswahnsinn.

Heiligenhaus..  Mit ihrem Ehrenamt erfüllt sich Petra Derkum einen lang gehegten Traum – sie kümmert sich als Wellcome-Engel um Neugeborene und Kleinkinder. Die Liebe zu Kindern war schon immer da. Nach der Schule wollte die Heiligenhauserin Säuglingskrankenschwester werden. Doch das Arbeitsamt redete ihr den Traumberuf aus. Stattdessen machte Petra Derkum etwas ganz anderes: eine Banklehre. Später schenkte sie selbst zwei Kindern das Leben.

„Kinder sind was schönes“, sagt sie und lächelt. Und meint damit nicht nur ihre eigenen Jungs, die längst den Kinderschuhen entwachsen sind. Sie erzählt von den Zwillingen, die sie ihr ganzes erstes Lebensjahr über als helfender Engel begleitet hat, von den schönen Momenten, den kleinen und großen Fortschritten im Leben der Babys und Sorgen im Leben der alleinerziehenden Mutter. Sorgen, die sie selbst gut nachempfinden kann. Als die eigenen Söhne noch ganz klein waren, hätte sie selbst sich die Unterstützung gewünscht, die sie anderen Müttern nun bietet.

Vom SKFM organisiert, sichern Petra Derkum und ihre ehrenamtlichen Kolleginnen Familien mit Neugeborenen ein Jahr lang individuelle Hilfe zu. „Viele Mütter trauen sich aber nicht, diese Hilfe anzunehmen“, bedauert die 55-Jährige. Dabei sei es kein Zeichen von Schwäche, zuzugeben, dass einem der Familienwahnsinn manchmal über den Kopf wächst. Jede junge Familie kennt wohl die kleinen Alltagsplagen, die einem den letzten Nerv rauben können. Das Baby schreit, der Kühlschrank ist leer, vor der Waschmaschine türmt sich die schmutzige Wäsche und das Geschwisterkind will endlich mal wieder zum Spielplatz. Situationen, die auch Petra Derkum aus eigener Erfahrung kennt. Manchmal reicht schon eine kleine Auszeit, um Haushalt und Kinder wieder besser unter einen Hut zu bekommen. Eine Auszeit, die die ehrenamtlichen Helferinnen wie Petra Derkum den Müttern zweimal pro Woche bescheren können.

Während die frisch gebackene Mama mal ganz in Ruhe einkaufen geht, die Büroarbeit erledigt oder einfach nur verschnauft, kümmern sich die Frauen des SKFM um den Nachwuchs. Dabei übernehmen die Helferinnen nicht nur Babysitter-Dienste, sondern stehen auch gerne bei Pflege und Erziehung der Kleinsten mit Rat und Tat zur Seite. Dabei ganz wichtig: „Die Chemie muss stimmen“, sagt Petra Derkum. Schließlich vertrauen Eltern den Wellcome-Engeln das wohl Wertvollste an, das sie haben: den eigenen Nachwuchs.

Teil der Großfamilie

Bei Petra Derkum und ihrer neuen Familie ist der Funke schnell über gesprungen. Seit August unterstützt die Heiligenhauserin eine Velberter Großfamilie. Sie schmunzelt, als sie von ihren kleinen Schützlingen erzählt. „Petra Frau Derkum“ nennt sie der Zweijährige gerne. Oder wie seine sechsjährige Schwester sie regelmäßig um den Finger wickelt, wenn sie einfach nicht genug aus dem Geschichtenbuch hören kann. Petra Derkum ist für ihre Zeit als Wellcome-Botschafterin Teil der Großfamilie. Noch bis zum ersten Geburtstag des jüngsten Familienmitglieds leistet die Heiligenhauserin Alltagshilfe. Besteht auch danach noch der Wunsch nach engem Kontakt, kann Petra Derkum eine Art Patenschaft übernehmen. Doch bis es soweit ist, müssen noch viele Windeln gewechselt, Geschichten vorgelesen und Schlaflieder gesungen werden.