Ein beißender Namensvetter

Sind Kinder im Freundeskreis, gibt es immer eine Menge zu erzählen. In diesem Fall berichtete die Bekannte von den neuesten Vorkommnissen im Kindergarten. Dort ist ihre Tochter seit gut einem Jahr und in regelmäßigen Abständen gibt es etwas von einem kleinen Jungen zu erzählen, der in derselben Gruppe ist. Er scheint ein richtiger Rabauke zu sein, wobei seine letzten Taten schon an der Grenze zu nicht-mehr-lustig sind. Sie hatte neulich schon erzählt, dass ein anderes Kind ihre Tochter in den Arm gebissen hatte. Jetzt hatte derselbe Junge einem anderen Kind das Spielzeug geklaut und kaputt gemacht. „Und ratet mal, wie dieses Kind heißt“, forderte uns unsere Freundin auf. Den Namen wussten wir tatsächlich nicht, sie hatte ihn uns noch nie verraten. „Ist ganz einfach“, ermunterte sie uns – bzw. vor allem ihre Kollegin, die auch zu unserem Freundeskreis gehört. Die Auflösung, die sie mit einem vielsagenden Gesichtsausdruck auf ihre Kollegin verriet: „Karl, wie unser Chef.“ Na, das und der darauf folgende Blickkontakt, lässt tief blicken, wie sympathisch – oder auch nicht – die beiden ihren Vorgesetzten finden.