„Die Schöne und das Biest“ als kindgerechtes Märchenballett

Die Ballettabteilung von „Scala 11“, dem großen Studio für künstlerischen Tanz aus Essen-Werden, präsentiert als Ballett das berühmte französische Märchen „Die Schöne und das Biest“ am Samstag, 28. Februar, um 18 Uhr in der Aula des Immanuel-Kant-Gymnasiums, Herzogstraße 75.

Für „Scala 11“, laut eigener Darstellung das größte Tanzstudio zwischen Dortmund und Düsseldorf, unterrichten zehn engagierte Dozenten Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren in modernen und klassischen Stilen. Das Angebot reicht von Kursen für Anfänger bis zu fortgeschrittener künstlerischer Arbeit. In Heiligenhaus präsentieren die Werdener das getanzte französische Märchen von der Schönen und dem Biest in einer farbenfrohen und kindgerechten Variante.

Ballettlehrerin Lucia Lambach entwarf dazu eine wunderschöne Choreographie, die sie mit ihren 73 jungen und jugendlichen Ballettschülerinnen liebevoll einstudierte. Die Sängerin Jana Messerschmidt wird den Abend – gemeinsam mit den erst fünfjährigen Ballettschülerinnen – musikalisch eröffnen. Anschließend darf man einen verzauberten Prinzen, eine traumschöne Belle, die kleine lustige Tasse und viele fantastische Dinge mehr auf der großen Bühne des Immanuel-Kant-Gymnasiums herumwirbeln sehen. Das Märchen-Ballett eignet sich für Zuschauer ab vier Jahren.

Im Anschluss an das getanzte Märchen gibt es noch eine Überraschung als Zugabe: 20 der jugendlichen und erwachsenen Ballettschüler tanzen eine 15-minütige Choreographie mit dem programmatischen Titel „Dance will never die“.