Der Baum geht nicht mehr raus

Mein Vater ist eine Hibbelfutt. So hat es meine Mutter immer gesagt. Still sitzen kann er nicht, und sobald er sitzt, kommt er auf seltsame Ideen. Vor allem rund um den Garten. Mal eben eine Hecke halbieren, von vorne, oder eine Palmtanne entwerfen, indem er unten alles abschnitt, das waren seine Kunstwerke.


Zur Weihnachtszeit hatte er wieder eine Idee. Er hatte noch keinen Tannenbaum. Und er hatte nichts zu tun an diesem Nachmittag. Da fiel im auf, dass der Tannenbaum im Garten eigentlich mittlerweile viel zu groß geworden ist. Also, Säge raus. Mit einer einfachen Schnur musste die Lebensgefährtin dann am Baum ziehen. Gute Nachricht vorweg: Alle haben diese unüberdachte Tat überlebt, und der Baum hat es irgendwie ins Wohnzimmer geschafft. Doch da steht er nun, noch immer, und vielleicht auch für immer. Denn da er wild gewachsen sehr breit ist, war er schwer ins Haus zu bekommen. Wie er wieder raus kommt, weiß mein Vater noch nicht. Naja, als Zimmerschmuck sieht er ja auch gut aus, Hauptsache, die Kugeln kommen irgendwann ab.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE