Brennende Altkleidercontainer

Einige Einsätze hatte die Feuerwehr in der Silvesternacht. Noch im alten Jahr hatte es eine Verpuffung in einer Gastherme gegeben, in einem Einfamilienhaus an der Dürerstraße. Als die Feuerwehr eintraf, hatten die Bewohner jedoch schon Gas und Strom abgestellt. Die Feuerwehr kontrollierte die Einsatzstelle und lüftete das Haus mit einem Hochdrucklüfter. Es gab keine Verletzten.

In der Silvesternacht blieb es für die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr zunächst ruhig. Um 5.30 Uhr wurden die Einsatzkräfte dann zu einem Brand auf dem ehemaligen Hitzbleckparkplatz gerufen. Hier standen zwei Altkleidercontainer in Flammen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr brachen die Container auf und löschten die brennenden Kleidungsstücke. Im Anschluss wurde der Brandort mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Warum die Altkleidercontainer in Brand gerieten, ist noch ungeklärt.

Am Neujahrstag mussten die ehrenamtlichen Helfer erneut ausrücken: Im Altenheim am Südring kam es zu einem Notfall, der eigene Rettungswagen war bereits in einem anderen Einsatz gebunden. Die Ersthelfer leiteten erste Maßnahmen ein.

Eine unruhige Nacht hingegen hatte der Rettungsdienst der Feuerwehr Heiligenhaus. Zusätzlich zu den bereits genannten Einsätzen zu fünf weiteren Orten aus. Am Nordring war eine gestürzte Person zu versorgen, nach Mitternacht eine Schnittverletzung an der Hand in der Leipziger Straße, um 1:07 Uhr eine hilflose Person in Ratingen-Hösel und um 2:30 Uhr Atemnot und starke Übelkeit bei einem Anwohner in der Herzogstraße. Die Patienten wurden ins Klinikum gefahren.