Bestattungskulturen und -riten näher kennen lernen

Heiligenhaus..  Um Bestattungskulturen und Bestattungsriten geht es in einer Veranstaltungsreihe der Evangelischen Erwachsenenbildung des Kirchenkreises Niederberg.

Tod und Sterben: Ein Thema, über das man nicht spricht, nicht sprechen möchte oder sich austauscht. Die Möglichkeiten, Verstorbene zu bestatten, haben sich in den letzten Jahren vervielfacht. Veränderte religiöse und kulturelle Einstellungen führen zu immer neuen Bestattungsformen: Es gibt Friedwälder und Kolumbarien, See- und Luftbestattungen oder diverse anonyme Gräberhaine auf Friedhöfen.

In diesem Seminar ist Zeit und Raum, sich vor Ort über diese Entwicklungen zu informieren und sich in einer Gruppe Gedanken darüber zu machen: Worauf kommt es an bei der Erinnerung an einen lieben Menschen? Was ist mir wichtig in diesem Feld von Tod und Trauer? Welche Möglichkeiten habe ich?

In der Veranstaltungsreihe soll diese Vielfalt aufgegriffen und mit Vorträgen und Besuchen Möglichkeiten gegeben werden, sich ein eigenes Bild zu machen. So ist zum Beispiel am 15. April der Besuch des Krematoriums in Essen geplant.

Begleitet durch einen Bestatter und Pfarrerin Kirsten Düsterhöft werden die Teilnehmer das Krematorium besichtigen. Die Führung beginnt und um 15 Uhr wird voraussichtlich zwei Stunden dauern. Es besteht die Möglichkeit nach vorheriger Anmeldung im Gemeindebus mitzufahren oder Fahrgemeinschaften zu bilden. Anmeldungen nimmt Enke Hoffmann bei der Evangelischen Erwachsenenbildung im Kirchenkreis Niederberg unter 02051/965460 oder per Mail erwachsenenbildung@kkva.de an.