Bärlauch sammeln

„Weise gehen in den Garten“, zitiert der Treffpunkt Familie des Evangelischen Bildungswerkes – und widmet eines seiner Kursangebote dem Bärlauch, einst auch „Knoblauchspinat“ oder sogar „Hexenzwiebel“ genannt. Das geruchsintensive Frühlingskraut findet sich in Waldlichtungen und bereichert den Speiseplan. Auch in der Naturheilkunde kommt Bärlauch oft zur Anwendung. Die Heilwirkung ist den zahlreichen, überwiegend schwefelartigen ätherischen Ölen zuzuschreiben, die sich positiv auswirken

Gemeinsam mit Katja Lohoff gehen die Teilnehmer der Bärlauch-Exkursion am Samstag, 18. April, im Angertal die gesunde Pflanze sammeln, um sie anschließend zuzubereiten: als Pesto, zum Pfannkuchen und in der Kräuterbutter. Zu den Rezepten bietet der Workshop zudem Wissenswertes zu Bedeutung und Heilwirkung des „Knoblauchspinats“ samt Anregungen für Geschenke, etwa Pesto in dekorativ verzierten Gläsern. Im Kurs kann für 50 Cent pro Stück ein schönes Glas fürs Pesto erworben werden. Kostenbeitrag sind 5 Euro plus Materialgeld.