Autofahrer aus Heiligenhaus kollidiert mit Polizeimotorrad

Was wir bereits wissen
Ein Pkw-Fahrer aus Heiligenhaus hat bei einem missglückten Wendemanöver ausgerechnet einen Polizisten auf seinem Dienstmotorrad erfasst. Der Ordnungshüter verletzte sich bei dem Zusammenstoß leicht. Es entstand ein Sachschaden von 5000 Euro.

Ratingen.. Bei einem Wendemanöver übersehen hat ein Heiligenhauser Pkw-Fahrer das Dienstmotorrad eines Polizisten. Bei dem Zusammenstoß wurde der Ordnungshüter leicht verletzt.

Am Donnerstagabend war der 41-jährige Fahrer um 18.40 Uhr auf der Meiersberger Straße in Ratingen-Homberg unterwegs. In Fahrtrichtung Heiligenhaus geriet er kurz vor dem Ampelkreuzung Steinhauser Straße in einen Stau. Um zu wenden, setzte er sein Fahrzeug rückwärts in eine Einfahrt, um dann von dieser wieder nach links auf die Landstraße einzubiegen. Dabei übersah er aber das auffällige Dienstmotorrad eines 51-jährigen Polizeibeamten aus Ratingen, der die Straße ebenfalls in Richtung Wülfrath befahren hatte.

Der Beamte hatte das Wendemanöver des 41-Jährigen bereits vorausgeahnt und deshalb seine Maschine noch vor der Einfahrt gestoppt. Dennoch konnte er die folgende Kollision nicht verhindern: Der Pkw prallte gegen das Vorderrad des Motorrades, woraufhin letzteres auf die Seite kippte. Der Polizist stürzte auf die Fahrbahn und verletzte sich dabei leicht. Es entstand ein Sachschaden von 5000 Euro.